+
Bildhauer Peter Wittstadt arbeitet in seinem Werkstattgarten in Karlstadt-Laudenbach  an seiner Schneewittchen-Figur. In der Mainstadt Lohr, die sich selbst als Schneewittchen-Stadt vermarktet, ist ein Streit um die moderne Skulptur entbrannt.

Lohr am Main

Zoff um Schneewittchen als moderne Skulptur

Lohr am Main - In der idyllischen Mainstadt Lohr ist ein Streit um eine moderne Skulptur entbrannt. Konkret geht es um die Figur der Märchenprinzessin Schneewittchen.

Die hatte die Stadt vor einem Jahr in einem Kunstwettbewerb ausgeschrieben. Die Siegerfigur sollte in der Innenstadt ein Teil des Tourismus- und Marketingkonzeptes werden. Nun hat der Künstler die moderne, fast drei Meter große Figur fertiggestellt und damit den Stadtrat und viele Bürger geschockt.

Die einen sind überrascht von den Kosten für die Skulptur - etwa 110.000 Euro - und die anderen können mit der Interpretation des Künstlers Peter Wittstadt nichts anfangen. Die schmale Figur mit den weit ausgestreckten Armen und dem abstrakten Gesicht soll als Bronzeguss vor der künftigen Stadthalle stehen. Für die Realisierung des Siegerentwurfes hatte der damalige Bürgermeister etwa 18.000 Euro eingeplant. Das wusste der Künstler jedoch nicht.

„Der Ausschreibungstext von damals war uneindeutig. Und dieses Missverständnis zieht sich nun durch den ganzen Prozess“, sagt der aktuelle Bürgermeister Mario Paul. Dem Künstler sei nichts vorzuwerfen. Er habe ein Anrecht auf die Realisierung seines Entwurfes. Dennoch lasse Paul gerade prüfen, welche juristischen Möglichkeiten die Stadt hat, um die Kosten zu senken.

Zunächst aber muss der Stadtrat in zwei Wochen entscheiden, ob er das restliche Geld für die Skulptur von Wittstadt aus dem Haushalt bereitstellt. „Das Bild ist sehr uneinheitlich. Ich vermag nicht zu sagen, wie diese Geschichte ausgeht“, sagt Bürgermeister Paul.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Auf der A3 beim Kreuz Deggendorf: Autofahrer stirbt nach Unfall mit Sattelzug
Am Samstag kollidierte ein 76 Jahre alter Autofahrer mit einem Sattelzug auf der A3 beim Kreuz Deggendorf. Im Krankenhaus erlag er am Sonntag seinen Verletzungen.
Auf der A3 beim Kreuz Deggendorf: Autofahrer stirbt nach Unfall mit Sattelzug
Brutaler Überfall: Angreifer schlagen Mann mit Holzlatte
Zwei unbekannte Täter haben einen 49 Jahre alten Mann in Landshut mit einer Holzlatte attackiert und ihm das Handy entrissen.
Brutaler Überfall: Angreifer schlagen Mann mit Holzlatte
Auto überschlägt sich - Fahrer stirbt an Genickbruch
Ein 30 Jahre alter Autofahrer hat sich in der Nacht zum Sonntag îm Ostallgäu mit seinem Wagen überschlagen und ist gestorben.
Auto überschlägt sich - Fahrer stirbt an Genickbruch
Bayerns Radfahrer leben gefährlich - Alle 32 Minuten ein Unfall
Wer im Freistaat mit dem Radl unterwegs ist, der sollte höllisch aufpassen. Es kracht nicht nur häufig, auch die Zahl der Verletzten und Toten steigt.
Bayerns Radfahrer leben gefährlich - Alle 32 Minuten ein Unfall

Kommentare