Vier Tage ohne Essen - eingeschleuste Männer entdeckt

Wernberg - Zollbeamte haben am Montag in der Oberpfalz zwölf offenbar unter unmenschlichen Bedingungen eingeschleuste Afghanen entdeckt.

Von den an der B 14 bei Wernberg-Köblitz (Landkreis Schwandorf) aufgegriffenen Jugendlichen und Männern seien zunächst drei wegen ihres geschwächten Zustands ins Krankenhaus gebracht und vier weitere ambulant ärztlich behandelt worden, teilte die Bundespolizeidirektion München am Abend mit.

Nach ersten Ermittlungen hatte ein Schleuser die illegal Einreisenden im Alter von 14 bis 20 Jahren vier Tage ohne Verpflegung in einen Lieferwagen gepfercht. Das Bayerische Rote Kreuz (BRK) versorgte die vollkommen erschöpften Männer mit Lebensmitteln und heißen Getränken. Laut Bundespolizei werden die unerlaubt eingereisten Männer vermutlich zum Bundesamt für Migration und Flüchtlinge nach Zirndorf gebracht.

dpa

Rubriklistenbild: © AP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

ICE steht „brennend“ auf Brücke - aus einem guten Grund
Ein ICE steht auf der Froschgrundsee-Talbrücke bei Weißenbrunn, Rauch steigt aus den Waggons auf, ein spektakulärer Notfall - allerdings nur zu Übungszwecken. 
ICE steht „brennend“ auf Brücke - aus einem guten Grund
Verhängnisvolle Verwechslung: Autofahrer rast in Garten
In Bad Kissingen hat sich ein spektakulärer Unfall ereignet. Ein Autofahrer ist in einen Garten gerast. 
Verhängnisvolle Verwechslung: Autofahrer rast in Garten
Großfahndung nach dieser Mutter: Wohin verschwand die 35-jährige Ahlam?
Vor zwei Monaten ist die 35-jährige Ahlam in Memmingen vermisst, einfach verschwunden. Der Fall ist voller Rätsel. Die Kripo schließt Verbrechen nicht aus. 
Großfahndung nach dieser Mutter: Wohin verschwand die 35-jährige Ahlam?
Zu wenig Geld? Ein Fünftel aller Polizisten in München hat einen Nebenjob
Bekommen Polizisten in Bayern zu wenig Geld? Zahlen des Innenministeriums lassen das vermuten: Fast jeder Siebte von ihnen hat einen Nebenjob.
Zu wenig Geld? Ein Fünftel aller Polizisten in München hat einen Nebenjob

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion