+
Die sichergestellte Heroinpakete wurden von dem Kurier in einer umgebauten Autoheizung verstaut.

Zoll fasst Drogenkurier mit 32 Kilogramm Heroin auf der Autobahn

Regensburg - Regensburger Zollfahnder haben auf der Autobahn 3 (Passau-Nürnberg) einen Drogenkurier mit rund 32 Kilogramm Heroin gefasst. Die Drogen seien in dem Auto des 37-Jährigen hinter dem Handschuhfach versteckt gewesen, berichtete der Zoll am Dienstag in Regensburg.

Um die Drogen zu verstauen, waren Heizung, Lüftungsschläuche und Klimaanlage bei dem Wagen ausgebaut worden. "Ein Heroinaufgriff in dieser Menge ist nicht alltäglich", sagte ein Zollsprecher.

Insgesamt haben die Regensburger Fahnder seit Jahresanfang eine ganze Heroinschmuggel-Serie aufgedeckt. Dabei sind insgesamt 72 Kilogramm Drogen im Schwarzmarktwert von 40 Millionen Euro sichergestellt worden. Warum es zuletzt wiederholt zur Entdeckung von großen Heroinmengen in der Oberpfalz kam, ist unklar. Die Ermittler wissen noch nicht, ob es zwischen den Fällen möglicherweise einen Zusammenhang gibt.

Im Fall des 37-Jährigen hatte sich der auf der A3 bei Barbing kontrollierte Bulgare am vergangenen Donnerstag zunächst in Widersprüche verwickelt. Deshalb wurde das Auto in eine spezielle Untersuchungshalle in Regensburg gebracht. Nachdem bei einem Schnelltest an den Händen des Mannes und im Fahrzeuginnenraum Drogenspuren festgestellt worden waren, durchsuchten die Fahnder den Wagen ganz penibel. Dabei stießen sie zunächst auf zwei Verstecke in den Sitzlehnen, die allerdings leer waren. Hinter dem Handschuhfach entdeckten die Zöllner dann 62 Heroin-Päckchen.

Vor vier Wochen hatten die Regensburger Fahnder zunächst im Rahmen einer länderübergreifenden Razzia neun Kilogramm Heroin in einer Autowerkstatt sichergestellt. Mitte Januar wurden dann zweimal Drogenkuriere mit insgesamt mehr als 30 Kilogramm Heroin auf der A3 gestoppt. In einem weiteren Fall wurden in einem Schmugglerfahrzeug 30 Kilogramm eines Gemisches entdeckt, dass zum Strecken von Heroin verwendet wird.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

84-jähriger Radfahrer von Lieferwagen erfasst - tot
Ein 84-jähriger Radfahrer ist in der Nähe von Waldstetten (Landkreis Günzburg) von einem Lieferwagen erfasst und tödlich verletzt worden.
84-jähriger Radfahrer von Lieferwagen erfasst - tot
Nach „Reichsbürger“-Fall: Polizist wegen Waffenverstoß vor Gericht
Fast zwei Jahre nach den tödlichen Schüssen eines „Reichsbürgers“ auf einen Polizisten in Georgensgmünd muss sich ein Hauptkommissar am Mittwoch (9.00 Uhr) vor dem …
Nach „Reichsbürger“-Fall: Polizist wegen Waffenverstoß vor Gericht
Ermittlungen wegen Mordes: Frau übergießt Partner mit kochendem Wasser
Nach der Attacke war der Körper des Mannes furchtbar entstellt. Mehr als zwei Drittel seiner Haut waren verbrannt. Trotzdem konnte er noch selbst Hilfe holen, vier Tage …
Ermittlungen wegen Mordes: Frau übergießt Partner mit kochendem Wasser
Starke Gewitter suchen Bayern heim - davor warnt der Wetterdienst
Schon am Montagabend zogen mehrere größere Gewitter über Bayern. Nun, zum Dienstagabend hin, wird die Lage wieder ähnlich brenzlich. Der Deutsche Wertterdienst warnt.
Starke Gewitter suchen Bayern heim - davor warnt der Wetterdienst

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.