Fünf Tage unterwegs

Zoll findet winkende Flüchtlinge in Lkw

Eine überraschende Ladung haben Zollbeamte in Schweinfurt entdeckt, als sie die verplombte Ladefläche eines Sattelzuges öffneten.

Schweinfurt – Im Inneren des Anhängers saßen zwei junge Flüchtlinge auf zahlreichen Kartons, winkten und fragten, in welchem Land sie denn aktuell seien, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte.

Die 16 und 17 Jahre alten Afghanen waren ohne Papiere unterwegs. Sie gaben an, dass sie mehr als 20.000 Euro für ihre gezielte Reise nach Deutschland gezahlt hatten. Der Schleuser habe sie über ein in die Dachplane geschnittenes Loch in den Auflieger gesteckt.

Die Jungs waren fünf Tage auf der Ladefläche gewesen und trotzdem wohlauf. Sie kamen in ein Asylbewerberheim. Der Lkw-Fahrer durfte seine Fahrt am Dienstag fortsetzen, es ergaben sich keine Hinweise darauf, dass er von den Jugendlichen in seinem Anhänger wusste.

Erst Ende April wurden im Landkreis Erding ebenfalls Flüchtlinge in einem Lastwagen entdeckt, die verzweifelt auf sich aufmerksam zu machen versuchten.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Privatfirmen dürfen nicht Altpapier sammeln
Das Sammeln von Altpapier bleibt ein Privileg der Landkreise. Das Bayerische Verwaltungsgerichtshof hat nach mehrjährigem Rechtsstreit die Klage eines privaten …
Privatfirmen dürfen nicht Altpapier sammeln
Wohin mit all dem Laub?
Hört man das Dröhnen der Laubbläser, ist klar: Der Herbst und sein Blätterwahnsinn sind wieder da. Doch wo landet eigentlich all das Zeug? Und wieso sollte man den …
Wohin mit all dem Laub?
Immer mehr Straftaten in Bayern
Im vergangenen Jahr ist die Zahl der verurteilten Straftäter wieder gestiegen - 4,5 Prozent mehr als im Jahr 2015.
Immer mehr Straftaten in Bayern
Psychiatrisches Gutachten über Reichsbürger steht fest
Der 50-jährige Reichsbürger soll im Oktober 2016 auf SEK-Beamte geschossen haben. Der zuständige Psychiater hat jetzt ein Gutachten zu dessen Schuldfähigkeit vorgestellt.
Psychiatrisches Gutachten über Reichsbürger steht fest

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion