+
Mehr als 6,5 Kilo Rauschgift hat der Zoll in Reischenhart sichergestellt.

"Hautcreme" aus Rauschgift - Fahnder schlagen zu

Rosenheim/Reischenhart - Mehr als 6,5 Kilo Rauschgift der besonderen Art hat der Zoll in Reischenhart sichergestellt. Gegen zwei Täter ergingen mittlerweile Haftbefehle.

Bereits im November vergangenen Jahres wollte ein junger Mann aus dem östlichen Landkreis Rosenheim zwei Päckchen aus Brasilien beim Zollamt Reischenhart abholen. Vom Zollbeamten auf den Inhalt der Päckchen angesprochen, erklärte der 23-Jährige, dass es sich um ein Pulver für seine Tante zur Herstellung von Hautcremes handle.

In diesem Päckchen befand sich das Rauschgift.

Der Zöllner gab sich mit dieser Aussage allerdings nicht zufrieden und bestand auf weitere Informationen über die Zusammensetzung des Pulvers. Als der Mann zwei Tage später mit einer Erklärung über den vermeintlichen Verwendungszweck erneut beim Reischenharter Zoll erschien, klickten die Handschellen. Was der Priener nämlich nicht wusste – ein zwischenzeitlich von dem Beamten durchgeführter Rauschgift-Schnelltest zeigte ein positives Ergebnis.

Die Zollfahndung in München übernahm daraufhin die weiteren Ermittlungen. Chemische Untersuchungen ergaben schließlich, dass es sich bei dem rot-braunen Pulver um Dimethyltryptamin (DMT) handelte, das nach dem Betäubungsmittelgesetz als Rauschgift einzustufen ist. DMT ist ein halluzinogener Stoff, der u.a. in einer brasilianischen Baumrinde zu finden ist. In hohen Dosen eingenommen ist es eines der stärksten bekannten Halluzinogene überhaupt. Das beschlagnahmte Rauschgift hätte für über 3800 Konsumeinheiten gereicht.

Im Zuge der Ermittlungen durchsuchten Zollfahnder insgesamt drei Wohnungen, stellten dabei weitere 2,5 Kilogramm des Rauschgifts sicher und fanden zudem heraus, dass die Täter in der Vergangenheit bereits 2,5 Kilogramm an Abnehmer verkauft hatten. Der 24-jährige Haupttäter, ein arbeitsloser Kraftfahrzeugmechaniker, reiste nach längerem Auslandsaufenthalt erst vergangenen Mittwoch ein und wurde am Flughafen München von Zollfahndern verhaftet. Die Haftbefehle gegen ihn sowie seinen Komplizen sind mittlerweile gegen hohe Auflagen außer Vollzug gesetzt worden.

mm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hageljäger in Bayern: So  „impfen“ sie die Gewitterwolken
Wenn Georg Vogl in die Luft geht, braut sich am Himmel etwas zusammen. Der 59-Jährige ist Hagelflieger. In 2000 Metern Höhe „impft“ er Gewitterwolken mit Silberjodid. …
Hageljäger in Bayern: So  „impfen“ sie die Gewitterwolken
Knapp 1,4 Millionen Besucher beim Gäubodenvolksfest in Straubing
Fast 1,4 Millionen Menschen haben das Gäubodenvolksfest in Straubing besucht. Das entspricht etwa den Zahlen der vergangenen Jahre, wie eine Sprecherin der …
Knapp 1,4 Millionen Besucher beim Gäubodenvolksfest in Straubing
Gleitschirmflieger stürzt in Baumkrone
Ein Gleitschirmflieger ist in Neumarkt in der Oberpfalz zehn Meter tief in eine Baumkrone gestürzt. Er war gerade gestartet, da überraschte ihn eine heftige Windböe.
Gleitschirmflieger stürzt in Baumkrone
Buben zerkratzen Autos - und beichten es dann dem Papa
Da hat das schlechte Gewissen gedrückt: Ein Siebenjähriger hat seinem Vater gebeichtet, gemeinsam mit einem Freund in Nürnberg zahlreiche Autos beschädigt zu haben. …
Buben zerkratzen Autos - und beichten es dann dem Papa

Kommentare