Zoll warnt: Schwarzarbeit ist Normalität

Nürnberg - Schwarzarbeit und Scheinselbstständigkeit? Laut dem Hauptzollamt in Nürnberg wird dies in Gasthöfen und Restaurants zur Normalität. Was diverse Überprüfungen ergaben:

In vielen bayerischen Gasthöfen und Restaurants sind nach Behördenangaben Schwarzarbeit oder Scheinselbstständigkeit an der Tagesordnung. Bei Überprüfungen hätten Zollbeamte in fast jedem dritten Betrieb entsprechende Verstöße aufgedeckt, berichtete das Hauptzollamt Nürnberg am Freitag.

Nach den Untersuchungen Anfang Juni seien in Bayern inzwischen 140 Straf- und 775 Bußgeldverfahren eingeleitet worden, teilten die Ermittler mit. 39 Beschäftigte seien vorläufig festgenommen worden, weil es Hinweise gebe, dass sie illegal in Deutschland seien. Gesetzesverstöße stellten die Zöllner der Abteilung Schwarzarbeit den Angaben zufolge bei 1322 der 4528 überprüften Gaststätten und Restaurants fest.

lby

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Frau düst mit knapp drei Promille durch Kreisverkehr
Eine volltrunkene Frau fuhr äußerst rasant in einen Kreisverkehr ein - und fiel mit diesem riskanten Manöver glücklicherweise einer vorbeifahrenden Polizeistreife auf. 
Frau düst mit knapp drei Promille durch Kreisverkehr
Missbrauchsprozess Förster: Zwei Prostituierte sagen aus
Vor rund einem Jahr gehörte Linus Förster noch zu den führenden Köpfen der SPD in Bayern - nun droht ihm wegen mehrerer mutmaßlichen Sexualverbrechen eine langjährige …
Missbrauchsprozess Förster: Zwei Prostituierte sagen aus
Mitarbeiter schließt versehentlich Schleusentor
Weil ein Mitarbeiter das Tor einer Schleuse deutlich zu früh schloss, entstand womöglich ein immenser Schaden an einem Schiffsrumpf.  
Mitarbeiter schließt versehentlich Schleusentor
Heizkessel explodiert - drei Menschen verletzt
Die Männer hatten am Samstagvormittag vor dem Gerät im Nebengebäude eines Hotels gestanden, als der Kessel plötzlich explodierte. 
Heizkessel explodiert - drei Menschen verletzt

Kommentare