Enkel führte die Pferde

Zügel reißen: Mann stirbt bei Kutschunfall

Feichten - Bei einem Unfall mit einer Pferdekutsche in Oberbayern ist ein 80-Jähriger so schwer verletzt worden, dass er wenig später im Krankenhaus gestorben ist.

Der Senior saß am Mittwoch bei Feichten an der Alz (Landkreis Altötting) auf dem Kutschbock. Weil die Zügel rissen, gingen die Pferde durch und rannten auf einen Acker, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte.

Dabei sei der Rentner mit seinem Bein zwischen Bremshebel und Kutschbock eingeklemmt worden. Er verlor viel Blut und erlag in der Klinik seinen Verletzungen. Sein 24-jähriger Enkel war neben der Kutsche gelaufen und hatte die Pferde am Zügel geführt.

lby

Rubriklistenbild: © dpa/Symbolbild

Meistgelesene Artikel

Wintereinbruch in Bayern: Wetterdienst warnt vor Schnee und Glätte
Wetter in Bayern: Die Schneefallgrenze sinkt immer weiter im Freistaat. Es drohen vielerorts Schneefälle und Temperaturen um den Gefrierpunkt. 
Wintereinbruch in Bayern: Wetterdienst warnt vor Schnee und Glätte
Hauptbahnhof Nürnberg: Pärchen prügelt auf Mann ein - als er am Boden liegt, wird es schlimm
Brutale Szenen spielten sich am Nürnberger Hauptbahnhof ab. Ein Schlägerpärchen verprügelte einen Mann - als das Opfer am Boden lag, eskalierte die Situation komplett.
Hauptbahnhof Nürnberg: Pärchen prügelt auf Mann ein - als er am Boden liegt, wird es schlimm
Vollsperrung der A7: Glatteis führt zu Massencrash - Auto rast ungebremst in Rettungswagen
Auf der A7 bei Kitzingen in Richtung Kassel ist es zu einem schweren Unfall gekommen. Grund war offenbar Glatteis. 29 Personen wurden teils schwer verletzt.
Vollsperrung der A7: Glatteis führt zu Massencrash - Auto rast ungebremst in Rettungswagen
Zwei junge Frauen totgerast: Beschuldigte fordern jetzt Freispruch - Eltern erschüttert
2016 starben zwei junge Frauen nach einem Unfall. Zwei damals beteiligte Fahrer fordern jetzt einen Freispruch - die Staatsanwaltschaft ist anderer Ansicht.
Zwei junge Frauen totgerast: Beschuldigte fordern jetzt Freispruch - Eltern erschüttert

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion