Unfall an unbeschranktem Bahnübergang

Zug erfasst Auto: 60-Jähriger hat großes Glück

Rotthalmünster - Glimpflich hat in Niederbayern ein Zusammenstoß zwischen einem Regionalzug und einem Auto geendet. Der Fahrer kann sich den Tag ganz dick im Kalender anstreichen: So viel Glück ist selten.

Nach Angaben der Polizei hatte ein 60 Jahre alter Autofahrer am Freitag an einem unbeschrankten Bahnübergang in Rotthalmünster (Landkreis Passau) den herannahenden Zug übersehen. Der mit 15 Fahrgästen besetzte Regionalzug erfasste den Wagen und schob ihn zur Seite.

Der Fahrer des Autos blieb unverletzt, er kam aber vorsorglich in ein Krankenhaus. Auch die Fahrgäste des Zuges kamen mit dem Schrecken davon. Die Höhe des Schadens war noch unklar. Die Bahnstrecke wurde zunächst gesperrt.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mann stürzt bei Unfall auf A9 von Brücke und stirbt
Tragischer Unfall auf der A9: Ein 33-jähriger Mann ist dabei von einer Brücke gestürzt und ums Leben gekommen. Zwei weitere Autofahrer wurden schwer verletzt. 
Mann stürzt bei Unfall auf A9 von Brücke und stirbt
Aus nichtigem Grund: Sieben Auto-Insassen prügeln sich mitten auf Straße
Ein zunächst harmloser Streit im Straßenverkehr ist in Nürnberg völlig eskaliert. Sieben Auto-Insassen waren daran beteiligt. Zwei mussten schwer verletzt in eine Klinik …
Aus nichtigem Grund: Sieben Auto-Insassen prügeln sich mitten auf Straße
Hausdurchsuchung bei Regensburgs Ex-Oberbürgermeister Schaidinger
In der Regensburger Korruptionsaffäre hat es erneut eine Hausdurchsuchung bei dem früheren Oberbürgermeister der Stadt, Hans Schaidinger (CSU), gegeben.
Hausdurchsuchung bei Regensburgs Ex-Oberbürgermeister Schaidinger
Tiroler rasen mit 130 km/h durch Rosenheim - Polizei erwischt sie
Zwei junge Tiroler lieferten sich am Sonntagabend ein Autorennen durch Rosenheim. Sie rasten mit bis zu 130 Kilometern pro Stunde durch die Stadt.
Tiroler rasen mit 130 km/h durch Rosenheim - Polizei erwischt sie

Kommentare