+
Zwei dieser Meridian Züge sind frontal zusammengestoßen.

Zugunglück bei Bad Aibling

Meridian-Geschäftsführer spricht von "Riesen-Schock"

Holzkirchen - Zwei Meridian-Züge fahren am Dienstagmorgen frontal zusammen. Geschäftsführer der Bayerischen Oberlandbahn, Bernd Rosenbusch, ist schockiert. Der Verkehr auf der Mangfalltalbahn ist komplett eingestellt.

Als es um 7 Uhr morgens krachte, waren Mitarbeiter und Führungskräfte der Bayerischen Oberlandbahn GmbH gleich vor Ort. "Wir konnten uns schnell ein Bild des schweren Zusammenstoßes machen", sagt Fabian Amini, der technische Geschäftsführer, in einer Pressemitteilung. Auch am Donnerstag nach dem Zugunglück von Bad Aibling halten wir Sie weiterhin auf dem Laufenden. Lesen Sie hier die Ereignisse vom Aschermittwoch nach dem Zugunglück bei Bad Aibling nach.

Polizei, Feuerwehr und Rettungskräfte kümmern sich um die Verletzten. "Der Unfall ist ein Riesen-Schock für uns", sagt Bern Rosenbusch, Geschäftsführer der Bayerischen Oberlandbahn. Diese betreibt den Meridian.

"Wir tun alles, um den Reisenden, Angehörigen und Mitarbeitern zu helfen", erklärt Rosenbusch. Dafür hat der Meridian eine zentrale Hotline eingerichtet. Unter 0395  43084390 sind Ansprechpartner zu erreichen. Auch die Bundespolizei Oberbayern ist unter 08031 2000 für Fragen erreichbar.

Diese Bahnhöfe werden vom Meridian heute nicht angefahren.

Der Verkehr auf der kompletten Mangfalltalbahn ist eingestellt. Für die Meridian Züge fahren Busse im Schienenersatzverkehr. Mindestens den heutigen Dienstag, heißt es auf der Webseite des Meridian.

Lesen Sie in unserem Ticker die Ereignisse vom Zugunglück in Bad Aibling nach.

nip

Meistgelesene Artikel

BMW-Fahrer rast mit 183 km/h durch die Stadt
Eine Weile verzichten muss ein Autofahrer nun auf seinen Wagen: Die Polizei erwischte ihn mit knapp 200 km/h in Nürnberg.
BMW-Fahrer rast mit 183 km/h durch die Stadt
Schockierendes Überholmanöver: Lkw-Fahrer wird „versuchter Mord“ vorgeworfen
Ein waghalsiges Überholmanöver auf der B12 hat für einen Lkw-Fahrer fatale Folgen. Ihm wird versuchter Mord vorgeworfen. 
Schockierendes Überholmanöver: Lkw-Fahrer wird „versuchter Mord“ vorgeworfen
Immer mehr Menschen sterben im Straßenverkehr in Bayern - besonders eine Zahl schockiert
2018 haben sich in Bayern wieder mehr Verkehrsunfälle ereignet, zudem sind mehr Menschen im Straßenverkehr ums Leben gekommen. Doch eine ist besonders schockierend.
Immer mehr Menschen sterben im Straßenverkehr in Bayern - besonders eine Zahl schockiert
Öffentlicher Dienst: In diesen Städten wird am Dienstag gestreikt
In einigen Orten in Bayern ruft die Gewerkschaft Verdi in der kommenden Woche zu Warnstreiks im öffentlichen Dienst auf.
Öffentlicher Dienst: In diesen Städten wird am Dienstag gestreikt

Kommentare