+
Einsatzkräfte schauen am 11. Februar an der Unglücksstelle der Züge in Bad Aibling zu, wie ein Wagon mit einem Spezialkran angehoben wird.

Letzten Zugteil bergen

Die Bahn repariert Zugstrecke bei Bad Aibling

Bad Aibling - Nach dem Zugunglück bei Bad Aibling beginnen am Montagmorgen die Instandsetzungsarbeiten an der Strecke. Die Strecke bleibt also gesperrt. Lesen Sie, was die Bahn reparieren wird.

Die Deutsche Bahn wird nach eigenen Angaben 120 Meter Gleisanlagen reparieren, 180 Meter Schwellen austauschen und einige Tonnen Schotter verbauen. Eine Gleisstopfmaschine mit Schotterpflug sowie Zweiwegebagger werden dafür eingesetzt.

Die Reparaturen an den Gleisanlagen sind auch Voraussetzung, um den letzten beschädigten Zugteil, der neben dem Gleis am Hang liegt, bergen zu können. Dazu muss der 160 Tonnen Schwerlastkran direkt an den Zugteil heranfahren können. Das wird erst nach der Gleisreparatur möglich.

Erst nach der Bergung des letzten Zugteils kann die Oberleitungsanlage wieder aufgebaut werden. Die Bahn geht aktuell davon aus, dass die Strecke mindestens bis Ende der nächsten Woche gesperrt bleibt. Nebenbei arbeitet die Bahn mit den Behörden daran, die Ursache des Zugunglücks aufzuklären

Das Zugunglück von Bad Aibling hat elf Menschen das Leben gekostet, viele wurden verletzt - manche ringen mit dem Tod. An diesem Sonntag werden die Trauernden einen Gedenkgottesdienst in Bad Aibling besuchen.

mm/tz

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hageljäger in Bayern: So  „impfen“ sie die Gewitterwolken
Wenn Georg Vogl in die Luft geht, braut sich am Himmel etwas zusammen. Der 59-Jährige ist Hagelflieger. In 2000 Metern Höhe „impft“ er Gewitterwolken mit Silberjodid. …
Hageljäger in Bayern: So  „impfen“ sie die Gewitterwolken
Knapp 1,4 Millionen Besucher beim Gäubodenvolksfest in Straubing
Fast 1,4 Millionen Menschen haben das Gäubodenvolksfest in Straubing besucht. Das entspricht etwa den Zahlen der vergangenen Jahre, wie eine Sprecherin der …
Knapp 1,4 Millionen Besucher beim Gäubodenvolksfest in Straubing
Gleitschirmflieger stürzt in Baumkrone
Ein Gleitschirmflieger ist in Neumarkt in der Oberpfalz zehn Meter tief in eine Baumkrone gestürzt. Er war gerade gestartet, da überraschte ihn eine heftige Windböe.
Gleitschirmflieger stürzt in Baumkrone
Buben zerkratzen Autos - und beichten es dann dem Papa
Da hat das schlechte Gewissen gedrückt: Ein Siebenjähriger hat seinem Vater gebeichtet, gemeinsam mit einem Freund in Nürnberg zahlreiche Autos beschädigt zu haben. …
Buben zerkratzen Autos - und beichten es dann dem Papa

Kommentare