Wegen Trockenheit

Böschungsbrände stoppen Zugverkehr

Nürnberg - Zu massiven Problemen im Zugverkehr im Landkreis Ansbach kam es wegen mehrerer Böschungsbränden. Die Brände hatte wahrscheinlich ein Zug ausgelöst.

Mehrere Böschungsbrände entlang der Bahnstrecke Ansbach-Würzburg haben zu erheblichen Behinderungen im Zugverkehr geführt. Drei Züge seien umgeleitet worden, zwölf andere hätten am Dienstagabend erst mit erheblicher Verspätung ihre Fahrt fortsetzen können, teilte die Bundespolizei am Mittwoch in Nürnberg mit. Die Strecke war eineinhalb Stunden lang gesperrt. Wahrscheinlich hatte die defekte Bremse eines Güterzugs den Brand ausgelöst. Herumfliegende Funken entzündeten an sechs Stellen trockenes Gras. Insgesamt waren mehr als 60 Feuerwehrleute an der fünf Kilometer langen Strecke zwischen Oberdachstetten und Steinach bei Rothenburg (beide Landkreis Ansbach) im Einsatz.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

GfK: Bis zu 400 Stellen am Nürnberger Firmensitz bedroht
Die Pläne für den radikalen Konzernumbau beim Marktforscher GfK nehmen Formen an. Am Firmensitz in Nürnberg könnten 400 Stellen wegfallen, teilte ein …
GfK: Bis zu 400 Stellen am Nürnberger Firmensitz bedroht
Radfahrer mit Seilfalle verletzt - Ankläger fordert fünf Jahre Haft
Weil er mit einer Seilfalle einen Radfahrer im oberpfälzischen Berching schwer verletzt haben soll, hat die Staatsanwaltschaft fünf Jahre Haft für einen 22-Jährigen …
Radfahrer mit Seilfalle verletzt - Ankläger fordert fünf Jahre Haft
Festspielhaus hinter Planen - in Bayreuth wird saniert
Am Bayreuther Festspielhaus schreiten die Sanierungsarbeiten voran. Derzeit liege man im Zeitplan, versicherten Architekt Detlef Stephan und Holger von Berg, der …
Festspielhaus hinter Planen - in Bayreuth wird saniert
21-Jährige zu Tode gewürgt - tatverdächtiger Freund in Klinik eingewiesen
Nach dem gewaltsamen Tod einer 21-Jährigen in Neuendettelsau (Landkreis Ansbach) ist der tatverdächtige Freund der Frau in einem psychiatrischen Krankenhaus …
21-Jährige zu Tode gewürgt - tatverdächtiger Freund in Klinik eingewiesen

Kommentare