+
Die Lebensqualität in Bayern liegt über dem Bundesdurchschnitt.

Studie: Große regionale Unterschiede in Bayern

München - Bayerns Regionen sind sehr unterschiedlich für die wirtschaftlichen Herausforderungen der Zukunft gewappnet. Dies gilt laut einer Studie vor allem für das Angebot an qualifizierten Fachkräften.

Dies ergab eine am Dienstag vorgestellte Studie im Auftrag des Interessenverbandes Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft. Auch bei der Lebensqualität und der Arbeit von Behörden gibt es demnach in einigen Landstrichen noch Nachholbedarf.

Neben den Wirtschaftsräumen Nürnberg und Nordostbayern, die in der Vergangenheit große Strukturveränderungen erlebten, schneidet auch Augsburg als unmittelbarer Ballungsraum zu München in der Studie nur unterdurchschnittlich ab. So habe Augsburg eine im bayerischen Vergleich hohe Arbeitslosenquote. Gleichzeitig mangele es an Ingenieuren und Hochqualifizierten aus anderen Branchen.

Fünf andere Wirtschaftsräume - München, Ingolstadt, Landshut, Regensburg und Erlangen schneiden sowohl beim Arbeitsplatz- als auch beim Arbeitskräfteangebot überdurchschnittlich gut ab.

Bayern insgesamt über dem Durchschnitt

Allerdings lässt die Studie bei dieser Einschätzung beispielsweise unberücksichtigt, dass Ingolstadt mit der starken Abhängigkeit von der Autoindustrie für die Zukunft Risiken trägt. Als nachteilig für die Lebensqualität macht die Studie in Ingolstadt unter anderem eine geringe Dichte an Kindertagesstätten aus. München muss demnach wegen der überdurchschnittlichen Kosten für Mieten und Lebenshaltung um seine Attraktivität für Fachkräfte mit geringerem Lohnniveau fürchten.

Die Studie unterteilt Bayern in insgesamt 14 Wirtschaftsräume. Im bundesweiten Vergleich schneidet Bayern insgesamt überdurchschnittlich ab.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wetter-Wahnsinn in Bayern: Erst UV-Warnung und Hitze - dann heftiger Temperatursturz
Affenhitze im Anmarsch: Zur Wochenmitte meldet sich der Sommer zurück im Freistaat. Trübe Aussichten gibt es dagegen für den nächsten deutschen WM-Auftritt.
Wetter-Wahnsinn in Bayern: Erst UV-Warnung und Hitze - dann heftiger Temperatursturz
Reichsbürger-Verdacht: Allgäuer Bürgermeisterin suspendiert
Die Bolsterlanger Bürgermeisterin Zeller ist seit zehn Jahren im Amt. Jetzt steht sie im Mittelpunkt einer „Reichsbürger“-Affäre und soll ihr Amt verlieren.
Reichsbürger-Verdacht: Allgäuer Bürgermeisterin suspendiert
Frau sieht Mann im Naturbad treiben - doch jede Hilfe kommt zu spät
Eine Frau hat im Naturbad Ampfing eine leblose Person im Wasser entdeckt. Die Reanimation des Mannes blieb erfolglos.
Frau sieht Mann im Naturbad treiben - doch jede Hilfe kommt zu spät
Autofahrer rastet aus und richtet Pistole auf Mann
An einer Kreuzung in Bad Neustadt hat ein Autofahrer einen Mann mit einer Pistole bedroht. Davor gerieten die beiden offenbar in Streit. 
Autofahrer rastet aus und richtet Pistole auf Mann

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.