+
Zwei Kleinflugzeuge sind bei Sulzberg im Allgäu in der Luft zusammengestoßen. In einem der Flieger kamen zwei Menschen beim Absturz ums Leben.

Unglück im Allgäu

Flugzeuge kollidieren in der Luft: Zwei Tote

Sulzberg  - Bei der Kollision zweier Kleinflugzeuge sind über dem Allgäu zwei Menschen getötet worden.

Die beiden Flugzeuge, ein Motorflugzeug vom Typ Cessna 172 und eine weitere motorisierte Maschine vom Typ Katana, waren nach Polizeiangaben am Mittwochnachmittag nahe dem Flugplatz Durach zusammengestoßen. Bei der Cessna brach ein Teil des Flügels, die Maschine stürzte ab. Die beiden Insassen, der 73 Jahre alte Pilot und weiterer Mann, wurden dabei getötet.

Das andere Flugzeug - in ersten Berichten war irrtümlich noch von einem Segelflugzeug die Rede - konnte dagegen den Flug fortsetzen und notlanden. Dabei wurde der 51 Jahre alte Pilot leicht verletzt, seine 47 Jahre alte Ehefrau blieb unverletzt.

Wegen der verstreuten Trümmerteile war zunächst die Bahnstrecke Kempten-Pfronten gesperrt. Die genaue Unfallursache ist noch nicht bekannt. Vermutlich befanden sich beide Flugzeuge im Anflug auf ihren Heimatflughafen Durach.

Flugzeugabsturz im Allgäu: Zwei Tote

Flugzeugabsturz im Allgäu: Zwei Tote

lby

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wieder Blockabfertigung auf der Inntalautobahn - Polizei rechnet mit „erheblichen Verkehrsbehinderungen“ 
Für den Juli hat das österreichische Bundesland Tirol weitere Blockabfertigungen auf der Inntalautobahn angekündigt. So auch am kommenden Montag. Die Polizei rechnet …
Wieder Blockabfertigung auf der Inntalautobahn - Polizei rechnet mit „erheblichen Verkehrsbehinderungen“ 
57-Jähriger wird überfahren, liegengelassen - und stirbt alleine am Straßenrand
Eine Frau sieht einen Mann bewegungslos am Straßenrand liegen. Sie setzt einen Notruf ab und leistet erste Hilfe. Doch alles zu spät. Die Polizei geht von einer …
57-Jähriger wird überfahren, liegengelassen - und stirbt alleine am Straßenrand
Unbekannter übernimmt Rechnung in Straubinger Lokal - die Begründung berührt Zehntausende
Es ist eine Geste, die weit über Straubing hinaus für Respekt und Dankbarkeit sorgt. Auf Facebook wurde sie schon von Tausenden geteilt. 
Unbekannter übernimmt Rechnung in Straubinger Lokal - die Begründung berührt Zehntausende
Urlauberin (49) stürzt am Mannlgrat in den Tod - vor den Augen ihres Sohnes
Während einer Bergtour im Bereich des Mannlgrates in den Berchtesgadener Alpen ist eine Urlauberin am Donnerstagabend in den Tod gestürzt. Am Freitag ist die Bergwacht …
Urlauberin (49) stürzt am Mannlgrat in den Tod - vor den Augen ihres Sohnes

Kommentare