+
Polizei Symbolbild 

Bayern 

Zwei 15-Jährige kaufen Auto - was dann passiert, ruft die Polizei auf den Plan 

Mit einem selbst gekauften Auto, gestohlenen Nummernschildern und ohne Zulassung und Führerschein haben zwei 15-Jährige einfach mal eine Spritztour gemacht.

Bad Kötzting - Über ein Verkaufsportal hatten die Jugendlichen den 220 Euro teuren Wagen aufgetrieben und am Donnerstag in Bad Kötzting gekauft, wie die Polizei am Samstag auf Twitter mitteilte. Ohne Nummernschilder fuhren der Schüler und der Auszubildende aus dem Raum Zwiesel los. Unterwegs schraubten sie die Kennzeichen eines Fahrzeugs ab und befestigten sie an ihrem eigenen.

Ein Zeuge rief die Zwieseler Polizei, die die beiden in einer Bushaltestelle in Zwiesel fand. „Vermutlich aus Freude über den gelungenen Coup wurde dort erst einmal eine Zigarette geraucht“, schreibt die Polizei Niederbayern in einer Mitteilung auf Facebook. Den Autoschlüssel hatte einer der beiden noch in der Hand. Die vorläufige Liste der Vergehen: Fahren ohne Versicherung, ohne Zulassung, ohne Führerschein und Diebstahl von Kennzeichen.

Auch der Fahrzeugverkäufer, ein 29-Jähriger aus Bad Kötzting, wird sich wegen Beihilfe verantworten müssen. Er hätte den Jungen das Auto nach Angaben der Polizei nicht verkaufen dürfen, weil sie in ihrem Alter beschränkt geschäftsfähig sind.

dpa/lby

Lesen Sie auch:

Chaos am frühen Morgen: Stundenlang kein Zugverkehr zum Münchner Flughafen 

Mann fährt immer wieder mit SUV gegen BMW - dann dreht er völlig durch 

Meistgelesene Artikel

26-Jähriger aus Regensburg vermisst - er befindet sich womöglich in Lebensgefahr
Seit Sonntag (16. Februar) wird in Regensburg ein 26-Jähriger vermisst. Er verließ seine Wohnung und kehrte nicht zurück. Jetzt geht die Polizei an die Öffentlichkeit.
26-Jähriger aus Regensburg vermisst - er befindet sich womöglich in Lebensgefahr
Nach tödlichem Streit in Neumarkt: Verdächtige werden freigelassen - es besteht kein Tatverdacht
Hinter einem Supermarkt der Kette Real in Neumarkt in der Oberpfalz kam es am Donnerstag (20. Februar) zu einem Streit. Am Ende war eine Frau (36) tot.
Nach tödlichem Streit in Neumarkt: Verdächtige werden freigelassen - es besteht kein Tatverdacht
Bei Bluttat in Hanau ist Regensburger unter den Opfern - sein Bruder beschreibt dramatische Umstände
Ein schreckliches Blutbad hat sich in Hanau ereignet. Dabei schoss ein Mann mehrere Personen nieder. Unter den Opfern ist auch ein Mann aus Regensburg.
Bei Bluttat in Hanau ist Regensburger unter den Opfern - sein Bruder beschreibt dramatische Umstände
Schneeschuhwanderer aus Bayern von Lawine verschüttet - ein Geistesblitz rettet ihm das Leben
Ein 20-Jähriger aus Harsdorf im Landkreis Kulmbach wurde von einer Lawine verschüttet. Erst am nächsten Tag konnte er aus den Schneemassen geborgen werden.
Schneeschuhwanderer aus Bayern von Lawine verschüttet - ein Geistesblitz rettet ihm das Leben

Kommentare