Diese unüberlegte Aktion hat Folgen

Autofahrer liefern sich Rennen - genau vor den Augen der Polizei

In der Nacht zum Montag lieferten sich zwei Autofahrer in Deggendorf ein rasantes Rennen an einer Ampel - was sie dabei nicht bedachten: Ein Streifenwagen stand direkt hinter ihnen.

Deggendorf - Direkt vor den Augen der Polizei haben sich zwei Autofahrer in der Nacht zum Montag in Deggendorf ein gefährliches Rennen geliefert. Die beiden hatten nach Polizeiangaben mit ihren Autos vor einem Streifenwagen an einer roten Ampel gehalten. Als diese auf Grün sprang, beschleunigte der Fahrer des ersten Autos so stark, dass die Reifen durchdrehten; auch der Fahrer des zweiten Wagens gab Vollgas. Er zog seinen Wagen noch in der Kreuzung auf die Gegenfahrbahn und links an der folgenden Verkehrsinsel vorbei. Beide Fahrer gaben weiter Gas und fuhren eine Zeit auf gleicher Höhe. 

Wäre hier Gegenverkehr gekommen, hätte es einen Frontalzusammenstoß oder einen anderen schweren Unfall geben können. Die Polizisten folgten und schalteten Blaulicht ein. Die „Rennfahrer“, 18 und 19 Jahre alt, gingen zwar vom Gas und fuhren wieder hintereinander. Dennoch wird nun gegen beide wegen eines illegalen Straßenrennens ermittelt. Dies ist seit Oktober eine Straftat und wird mit Geld- oder sogar Freiheitsstrafe geahndet.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Meistgelesene Artikel

Motorradfahrer kracht in Kleinlaster und sorgt für Karambolage
Bei einem Zusammenstoß von drei Fahrzeugen wegen eines unübersichtlichen Überholversuchs gab es mehrere Verletze, einer davon schwer. 
Motorradfahrer kracht in Kleinlaster und sorgt für Karambolage
Beim Schwimmen in Tachinger See: Frau klagt plötzlich über Atemnot - und stirbt wenig später
Eine Frau aus der Region Traunstein ging mit einer Freundin schwimmen, plötzlich bekam sie keine Luft mehr. Die Freundin konnte sie noch ans Ufer retten und reanimieren. …
Beim Schwimmen in Tachinger See: Frau klagt plötzlich über Atemnot - und stirbt wenig später
Todes-Schuss in Nittenau auf Auto: Polizei hat Verdacht - und untersucht mehrere Jagdgewehre
Zwei Männer fahren mit dem Auto über die B16 aufs Land. Plötzlich platzt eine Scheibe. Der Beifahrer sackt in sich zusammen - und ist tot. Die Kripo nennt nun die …
Todes-Schuss in Nittenau auf Auto: Polizei hat Verdacht - und untersucht mehrere Jagdgewehre
Passau: Brand in Holzwerk richtet großen Schaden an
Ein Feuer in einem Holzwerk in Vilshofen (Kreis Passau) hat einen Schaden von mehr als 500.000 Euro angerichtet.
Passau: Brand in Holzwerk richtet großen Schaden an

Kommentare