Diese unüberlegte Aktion hat Folgen

Autofahrer liefern sich Rennen - genau vor den Augen der Polizei

In der Nacht zum Montag lieferten sich zwei Autofahrer in Deggendorf ein rasantes Rennen an einer Ampel - was sie dabei nicht bedachten: Ein Streifenwagen stand direkt hinter ihnen.

Deggendorf - Direkt vor den Augen der Polizei haben sich zwei Autofahrer in der Nacht zum Montag in Deggendorf ein gefährliches Rennen geliefert. Die beiden hatten nach Polizeiangaben mit ihren Autos vor einem Streifenwagen an einer roten Ampel gehalten. Als diese auf Grün sprang, beschleunigte der Fahrer des ersten Autos so stark, dass die Reifen durchdrehten; auch der Fahrer des zweiten Wagens gab Vollgas. Er zog seinen Wagen noch in der Kreuzung auf die Gegenfahrbahn und links an der folgenden Verkehrsinsel vorbei. Beide Fahrer gaben weiter Gas und fuhren eine Zeit auf gleicher Höhe. 

Wäre hier Gegenverkehr gekommen, hätte es einen Frontalzusammenstoß oder einen anderen schweren Unfall geben können. Die Polizisten folgten und schalteten Blaulicht ein. Die „Rennfahrer“, 18 und 19 Jahre alt, gingen zwar vom Gas und fuhren wieder hintereinander. Dennoch wird nun gegen beide wegen eines illegalen Straßenrennens ermittelt. Dies ist seit Oktober eine Straftat und wird mit Geld- oder sogar Freiheitsstrafe geahndet.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Meistgelesene Artikel

Gendergerechte Sprache in zwei Städten beschlossen - so fallen die Reaktionen aus
Die Stadt Hannover führt eine geschlechtergerechte Amtssprache ein – inklusive umstrittenem Genderstern *. Auch Augsburg erlässt ein Regelwerk, allerdings ohne *. Die …
Gendergerechte Sprache in zwei Städten beschlossen - so fallen die Reaktionen aus
Lehrer handelt blitzschnell und rettet seine Schüler vor einem Bus-Unglück
Ein Lehrer rettete durch beherztes Eingreifen wohl einer ganzen Gruppe von Menschen das Leben auf der A9 in Bayern. Fast wäre es zu einem Bus-Unglück gekommen.
Lehrer handelt blitzschnell und rettet seine Schüler vor einem Bus-Unglück
Junge Mutter (22) tot aufgefunden - Festnahme
War es ein Gewaltverbrechen? Eine junge Mutter (22) ist in der Nacht auf Mittwoch in Bayern ums Leben gekommen. Nun gab es eine Festnahme.
Junge Mutter (22) tot aufgefunden - Festnahme
Minister ausgepfiffen: Enttäuschung nach Scheuers Aussagen zum Brenner-Bahn-Projekt
Nach dem Besuch von Verkehrsminister Scheuer in Rosenheim überwiegt vor Ort die Enttäuschung. Aus Österreich kommt hingegen Lob für das Bekenntnis des Ministers zum …
Minister ausgepfiffen: Enttäuschung nach Scheuers Aussagen zum Brenner-Bahn-Projekt

Kommentare