Suchaktion am Mount Cook

Bergsteiger aus Bayern in Neuseeland vermisst

Wellington - Ein Vater (58) und sein Sohn (27) aus der Nähe von Passau sowie ein australischer Bergsteiger werden am höchsten Berg Neuseelands, dem Mount Cook, vermisst.

Sie wurden zuletzt am Montag mit dem 53-jährigen Australier gesehen, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Vater und Sohn stammen aus dem oberbayerischen Winhöring, wie der Vorsitzende der Leichtathletik-Gemeinschaft Passau, Peter Fahrnholz, der Deutschen Presse-Agentur sagte. In dem Verein sei der Sohn bis vor einiger Zeit als Läufer aktiv gewesen.

Rettungstrupps mussten wegen starken Windes und Schneefalls ihre Suche unterbrechen. Am Neujahrsmorgen werde die Suche voraussichtlich wiederaufgenommen, sagte die neuseeländische Polizei der Deutschen Presse-Agentur am Mittwoch. Laut Vorhersage soll sich die Wetterlage bis dahin beruhigen. Man hoffe, dass die Vermissten in einer Schneehöhle Schutz gefunden hätten und das Unwetter abwarteten, sagten die Beamten.

Die Bergsteiger wurden als extrem fit bezeichnet. Der Australier sei am Mount Cook bereits unterwegs gewesen. Die Männer waren demnach sehr gut ausgerüstet und darauf vorbereitet, mehrere Tage in den Bergen zu verbringen. Sie wollten über den Linda-Gletscher aufsteigen. Ein Bergführer, der die angeseilte Gruppe zuletzt sah, berichtete laut Polizei von Gletscherspalten und instabilen Schneedecken.

Der Mount Cook, in der Maori-Sprache der neuseeländischen Ureinwohner Aoraki, ist gut 3750 Meter hoch und liegt auf der Südinsel. Der Berg ist gerade in den Sommermonaten - auf der Südhalbkugel ist jetzt Hochsommer - ein beliebtes Ausflugsziel für Bergsteiger aus aller Welt.

dpa

Rubriklistenbild: © Symbolbild / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fliegerbombe erfolgreich entschärft: Bewohner dürfen zurück
Eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg wurde am Freitag bei Baggerarbeiten in der Gemeinde Kastenau im Landkreis Rosenheim gefunden. 
Fliegerbombe erfolgreich entschärft: Bewohner dürfen zurück
Abgeordneten-Prozess: Auch nach zwei Jahren kein Termin
Der Abgeordnete Günther Felbinger wartet weiter auf einen Gerichtstermin. Er soll den Landtag um viel Geld betrogen haben, doch das Landgericht priorisiert andere Fälle …
Abgeordneten-Prozess: Auch nach zwei Jahren kein Termin
Bayern erhöht Ausgaben um 524 Millionen Euro
München – Durch neue Projekte summieren sich die Ausgaben des Freistaats 2018 auf 59,9 Milliarden Euro. Die CSU-Fraktion setzt dabei kleine Nadelstiche gegen die …
Bayern erhöht Ausgaben um 524 Millionen Euro
Mann lädt Frauen zu einer Medikamentenstudie ein - dann vergewaltigt er sie
Jahrelang gewann ein Mann aus Nürnberg mit einer grausamen Masche Frauen und deren Vertrauen für sich - anschließend machte er sie bewusstlos und verging sich an ihnen. 
Mann lädt Frauen zu einer Medikamentenstudie ein - dann vergewaltigt er sie

Kommentare