+
An diesem Montag hatten die Flüchtlinge das Pfarrheim St. Emmeram geräumt.

Wegen Haftbefehlen

Zwei Flüchtlinge aus dem Pfarrheim in Abschiebehaft

Regensburg - Zwei der Flüchtlinge, die wochenlang in einem Pfarrheim in Regensburg ausharrten, sind in Abschiebehaft. Dies habe ein Ermittlungsrichter angeordnet, weil gegen einen 51 Jahre alten Mazedonier und einen 39-Jährigen aus dem Kosovo Haftbefehle vorlagen.

„Die beiden Männer sind bereits in eine Justizvollzugsanstalt nach Oberbayern gebracht worden. Dort warten sie auf ihre Abschiebung“, sagte Polizeisprecher Stefan Hartl. Die anderen 14 Flüchtlinge wurden in die für sie zuständigen Unterkünfte nach Hamburg und Baden-Württemberg gebracht.

Die Flüchtlinge aus Balkanstaaten hatten am Montag das Pfarrheim verlassen, als die Polizei angerückt war. Alle Anwesenden hätten den Aufforderungen der Polizei Folge geleistet, daher sei es nicht nötig gewesen unmittelbaren Zwang anzuwenden, sagte der Polizeisprecher.

Anfang Juli hatten knapp 50 Asylsuchende zunächst Zuflucht im Regensburger Dom gesucht. Das Bistum gewährte ihnen zwar kein Kirchenasyl, duldete aber deren Anwesenheit. Nach einer Woche war die Gruppe in das Pfarrheim St. Emmeram umgezogen. Gespräche über einen freiwilligen Auszug scheiterten jedoch, woraufhin das Bistum am vergangenen Freitag nach Rücksprache mit den Behörden Strafanzeige wegen Hausfriedensbruchs gegen die Asylsuchenden stellte. Zudem wurde die Versorgung mit Lebensmitteln in dem Gebäude eingestellt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fünf Tipps zum Wochenende: Filme, krumme Krapfen und der Sternenhimmel
Zumindest teilweise wird die Sonne sich am Wochenende in Bayern blicken lassen. Für alle, die den goldenen Herbst für einen Ausflug nutzen möchten, haben wir einige …
Fünf Tipps zum Wochenende: Filme, krumme Krapfen und der Sternenhimmel
Kommentar zum Kuhglocken-Streit vor Gericht: Tierisch laut
Mit dem Zuzug von Menschen werden auf dem Land plötzlich Dinge hinterfragt, die früher selbstverständlich waren. Wie das Bimmeln von Kuhglocken. Doch das ist nur ein …
Kommentar zum Kuhglocken-Streit vor Gericht: Tierisch laut
Staatsanwaltschaft plädiert auf lebenslang für Reichsbürger
Als „einen nicht unbegabten Schauspieler“ beschreibt Staatsanwalt Held den angeklagten Reichsbürger Wolfang P. Er fordert dessen lebenslange Haft wegen Mordes.
Staatsanwaltschaft plädiert auf lebenslang für Reichsbürger
35-Jährige vermisst: Hinweise auf Verbrechen liegen vor
Vor zwei Monaten ist eine 35-Jährige in Memmingen verschwunden. Die Frau ist vermutlich Opfer eines Verbrechens geworden. Die Polizei sucht nach Zeugen.
35-Jährige vermisst: Hinweise auf Verbrechen liegen vor

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion