Sie ließen ihr Opfer einfach liegen

Zwei Frauen schleifen Fußgängerin hinter Auto her

Bayreuth - Durch ihre aggressive Fahrweise behinderte eine unbekannte Autofahrerin eine Fußgängerin. Ein Streit entbrannte. Dann packte die Beifahrerin die Frau und ihre Freundin gab Gas.

Die Beifahrerin griff durch das offene Fenster des Autos nach außen, hielt ihr Opfer am Unterarm fest - und dann gab ihre Freundin Gas. In Bayreuth ist eine 32 Jahre alte Fußgängerin rund 50 Meter von einem Auto mitgeschleift worden. Sie zog sich erhebliche Schürfwunden und Prellungen zu und musste im Kankenhaus behandelt werden. Der Attacke war ein Streit der Frauen vorausgegangen. Nach Polizeiangaben vom Montag behinderte die bislang unbekannte Autofahrerin durch ihre aggressive Fahrweise die Fußgängerin. Nach einem Wortgefecht näherte sich die etwa 20 Jahre alte Fahrerin wenig später mit ihrem Fahrzeug erneut der Frau. Zusammen mit ihrer Beifahrerin spritze sie ihr zunächst Wasser ins Gesicht. Danach packte die Beifahrerin die Fußgängerin durch die offene Seitenscheibe am Unterarm, ihre Freundin am Lenkrad fuhr mit quietschenden Reifen los. Erst an einer Einmündung ließ sie ihr Opfer los und auf die Straße fallen. Die beiden Frauen im Auto kümmerten sich nicht um die 32-Jährige und fuhren davon.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Bei Überholmanöver: Motorradfahrer kracht mit voller Wucht in Auto - und stirbt
Bei einem Überholmanöver kam ein Motorradfahrer (47) aus Mühldorf in Seebruck ums Leben. Der Aufprall war so stark, dass beide Fahrzeuge total beschädigt wurden.
Bei Überholmanöver: Motorradfahrer kracht mit voller Wucht in Auto - und stirbt
„Viele Gesetze verdanken wir Frauen“
Urusula Männle war eine der ersten Frauen im Bundestag. Sie berichtet, wie  sehr Frauen in der Politik kämpfen müssen - damals und heute. 
„Viele Gesetze verdanken wir Frauen“
Bayan und die Liebe: „Verlieben kann man sich überall“
Bayan Alrazzah ist 21 und kommt aus Aleppo in Syrien. Vor zwei Jahren ist er allein nach Deutschland geflüchtet. Für den Münchner Merkur führt er ein Tagebuch über …
Bayan und die Liebe: „Verlieben kann man sich überall“
Tragische Verkettung: Mann will verletzte Katze retten - dann geht alles schief
Erst fuhr ein Mann aus Thüringen eine Katze mit dem Auto an, dann versuchte er sie zu retten. Doch alles lief völlig schief.
Tragische Verkettung: Mann will verletzte Katze retten - dann geht alles schief

Kommentare