+
Der Ex-Pfarrer wurde zu zwei Jahren auf Bewährung verurteilt

Zwei Jahre Bewährung: Ex-Pfarrer veruntreut Kirchengeld

Würzburg - Als Mann Gottes haben sie ihm vertraut. Doch der ehemalige katholische Pfarrer hat dieses Vertrauen schamlos missbraucht. Er veruntreute über eine Million Euro, die Gläubige gespendet hatten. Jetzt wurde der Mann verurteilt

Ein ehemaliger Pfarrer, der mehr als eine Million Euro Kirchengeld veruntreut hat, ist am Donnerstag vom Landgericht Würzburg zu zwei Jahren Haft auf Bewährung verurteilt worden.

Zudem muss der 78 Jahre alte katholische Priester eine Geldstrafe von 16 500 Euro zahlen sowie drei Jahre lang monatlich 200 Euro an einen gemeinnützigen Verein spenden, wie das Gericht mitteilte. Der Priester aus dem Landkreis Main-Spessart hatte über Jahre hinweg Gelder aus Kollekten und Spenden an die Kirche in die eigene Tasche gewirtschaftet und in Münzen, Rentenverträgen und Sparbriefen angelegt.

Teilweise liefen die Konten sogar auf den Namen der Kirchenstiftung. Das Bistum Würzburg wusste jedoch nichts von dem Geld.

lby

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lawinen-Ticker: Nur in Allgäuer Alpen erhebliche Gefahr
Lawinen sind der absolute Alptraum für Wintersportler. In unserem Ticker verraten wir Ihnen, wie sich die Lage an den bayerischen Ausflugszielen aktuell darstellt.
Lawinen-Ticker: Nur in Allgäuer Alpen erhebliche Gefahr
Wer kennt diesen Mann? Polizei veröffentlicht Foto nach Raub
Ein bewaffneter Mann hat am Donnerstagabend eine Tankstelle in Eggenfelden überfallen. Jetzt hat die Polizei ein Foto veröffentlicht.
Wer kennt diesen Mann? Polizei veröffentlicht Foto nach Raub
Rätsel nach Fund von Frauenleiche gelöst
Wer ist die Frau? Und woran starb sie? Diese Fragen waren nach dem Fund einer Leiche im Landkreis Kelheim offen. Inzwischen hat die Polizei sie wohl geklärt.
Rätsel nach Fund von Frauenleiche gelöst
Straße nach Lkw-Unfall stundenlang gesperrt
Ein Lkw-Fahrer ist bei einem Unfall auf der Bundesstraße 14 in der Nähe von Gebenbach (Landkreis Amberg-Sulzbach) schwer verletzt worden.
Straße nach Lkw-Unfall stundenlang gesperrt

Kommentare