+
Vor fast zwei Jahren ist eine Frau bei einem Überfall in ihrer Wohnung getötet worden.

Fall aus Nürnberg

Zwei Jahre nach Mord an Seniorin: Verdächtige ermittelt 

Nürnberg - Fast zwei Jahre nach dem Raubmord an einer hochbetagten Frau in Nürnberg hat die Polizei zwei Tatverdächtige ermittelt.

Ein 37-Jähriger sei bereits in Haft, teilten die Beamten am Dienstag mit. Nach einem 28 Jahre alten Mann werde noch gefahndet. Details will die Polizei am Mittwoch bekanntgeben. Die Männer sollen die 85-Jährige im Juni 2013 in ihrer Wohnung überfallen und getötet haben. Nachbarn hatten die Polizei alarmiert, weil sie die Frau längere Zeit nicht mehr gesehen hatten. Die Beamten fanden die tote Frau.

Die Wohnung der Frau war teilweise durchwühlt worden. Die Täter sollen über eine offen stehende Balkontür hineingelangt sein. Sie hatten neben Bargeld eine Reihe von Schmuckstücken erbeutet.

"Aktenzeichen XY" hatte keinen Erfolg gebracht

Eine monatelange Fahndung nach den Tätern war zunächst erfolglos geblieben. Das Landeskriminalamt hatte für Hinweise zur Aufklärung der Tat eine Belohnung von 15.000 Euro ausgesetzt. Auch mit einem Aufruf in der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY...ungelöst“ und einem Massen-Gentest vor rund einem Jahr hatte die Polizei zunächst keinen Erfolg.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mann bedroht Einsatzkräfte mit Axt und verschanzt sich
Ein Mann ist im Landkreis Dillingen mit einer Axt auf Rettungskräfte und Polizisten losgegangen. Anschließend verschanzte er sich in seinem Haus.
Mann bedroht Einsatzkräfte mit Axt und verschanzt sich
Verhängnisvolle Pannenhilfe: Sex-Täter begrapscht Frau
Ein widerlicher Übergriff hat sich in Niederbayern ereignet. Eine junge Frau wollte einem Mann helfen, der anscheinend eine Panne hatte. Das endete für sie in einem …
Verhängnisvolle Pannenhilfe: Sex-Täter begrapscht Frau
Bakterien bringen Heustöcke zum Gären - Feuer droht
In Kempten kam es am Dienstagnachmittag zu einem Feuerwehreinsatz. Der Grund: Überhitzte Heustöcken drohen, sich zu entzünden. 
Bakterien bringen Heustöcke zum Gären - Feuer droht
Bayern will Unwetter-Opfern die Steuer stunden
Mit steuerlichen Hilfsmaßnahmen soll den Opfern der jüngsten Unwetter aus Bayern geholfen werden. Das ist zumindest der Plan des Finanzministers.
Bayern will Unwetter-Opfern die Steuer stunden

Kommentare