Zwei junge Menschen sterben bei schweren Unfällen

Laudenbach/Falkenstein - Der Wintereinbruch macht den Autofahrern in Bayern schwer zu schaffen. Es ereigneten sich in der Nacht auf Freitag zahlreiche Unfälle, zwei junge Menschen starben.

Ein holländischer Blumenlaster ist am Donnerstag auf der Bundesstraße 469 bei Laudenbach (Landkreis Miltenberg) mit einem Kleinwagen zusammengestoßen. Dabei wurde die 18 Jahre alte Fahrerin des Kleinwagens tödlich verletzt. Der Lastwagenfahrer erlitt ebenfalls schwere Verletzungen. Wie die Polizei in Würzburg am Freitagmorgen weiter mitteilte, durchbrach der Laster die Leitplanke, rutschte eine Böschung herab und kam seitlich auf Bahngleisen zum Stehen. Beide Fahrer wurden ins Krankenhaus gebracht, wo die 18-Jährige später an ihren Verletzungen starb. Die B469 und die Bahnstrecke wurden für mehrere Stunden voll gesperrt.

In Falkenstein (Landkreis Cham) starb ein 25 Jahre alter Autofahrer. Der junge Mann hatte seinen eigenen Unfall zunächst unverletzt überlebt - nur um wenige Minuten später von einem anderen Auto in den Tod gerissen zu werden. Auf schneeglatter Fahrbahn geriet der 25-Jährige am Donnerstag in Falkenstein ins Rutschen, kam von der Straße ab und blieb im Schnee stecken. Wenig später sei er unverletzt aus seinem Wagen ausgestiegen, teilte die Polizei mit. Er stand mitten auf der Fahrbahn, als ein Wagen auf der glatten Straße ebenfalls ins Trudeln kam. Dieser erfasst den 25-Jährigen und schleuderte ihn auf die Fahrbahn. Der Mann starb noch an der Unfallstelle.

Bei Hohenfels (Landkreis Neumarkt in der Oberpfalz) kam eine junge Frau, die bei diesen Witterungsverhältnissen mit einem Cabrio unterwegs war, ins Rutschen: Auf eisglatter Fahrbahn geriet die 18-Jährige mit ihrem Wagen ins Schleudern und krachte mit einem entgegenkommenden Kleinbus zusammen. Die Cabriofahrerin wurde durch die Wucht des Aufpralls in ihrem Auto eingeklemmt und schwer verletzt. Der 44 Jahre alte Fahrer des Kleinbusses verletzte sich leicht. Beide Autos sind nach dem Unfall Schrott, es entstand ein Schaden von rund 23 000 Euro.

Ebenfalls bei Straßenglätte ist eine 26 Jahre alte Frau am Donnerstagabend auf der Bundesstraße 15 in einem Waldstück bei Hagelstadt (Landkreis Regensburg) ins Schlingern geraten und gegen einen Baum geprallt. Die Frau wurde nach Angaben der Polizei durch die Wucht des Aufpralls in ihrem Auto eingeklemmt und schwer verletzt.

Ein US-Soldat und ein polnischer Lastwagenfahrer sind am frühen Freitagmorgen bei einem Unfall auf der Autobahn 70 verletzt worden. Sie stießen nach Angaben der Polizei mit ihren Fahrzeugen zwischen Viereth-Trunstadt und Eltmann (Landkreise Bamberg, Haßberge) aus bislang ungeklärter Ursache zusammen. Auf dem Laster geladene Kartons und Holzteile wurden auf der gesamten Fahrbahn verteilt. Die A70 Richtung Schweinfurt wurde zunächst gesperrt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kardinal Marx: „Vaterunser“-Äußerung des Papstes keine Handlungsanweisung
Vom „Vaterunser“ über Asylpolitik und Ökumene bis zum Staats-Kirchen-Verhältnis: Kardinal Marx steht Rede und Antwort im Münchner Presseclub – und zeigt sich trotz …
Kardinal Marx: „Vaterunser“-Äußerung des Papstes keine Handlungsanweisung
Lawinen-Ticker: Zur Zeit erhebliche Gefahr im Alpenraum
Lawinen sind der absolute Alptraum für Wintersportler. In unserem Ticker verraten wir Ihnen, wie sich die Lage an den bayerischen Ausflugszielen aktuell darstellt.
Lawinen-Ticker: Zur Zeit erhebliche Gefahr im Alpenraum
Kripo ermittelt nach Brand in Mehrfamilienhaus
In der Nacht von Donnerstag auf Freitag brannte es in einem Mehrfamilienhaus in Riedering im Landkreis Rosenheim. Zwei Personen wurden leicht verletzt. Die Kripo …
Kripo ermittelt nach Brand in Mehrfamilienhaus
Polizei verrät: So haben wir den größten Rauschgiftfall der Geschichte gelöst
„El Maestro“ hielt die Beamten des Bayerischen Landeskriminalamts über mehrere Jahre in Atem. Nun hat die Behörde verraten, wie sie den größten Rauschgiftfall ihrer …
Polizei verrät: So haben wir den größten Rauschgiftfall der Geschichte gelöst

Kommentare