+
Im Dezember letzten Jahres wurde im Ortsteil Beiersdorf in Coburg die Leiche des 66-Jährigen gefunden. Nur wenig später konnte die Polizei drei Tatverdächtige festnehmen.

Mutmaßlicher Auftragsmord

Zwei Killer beauftragt - Frau vor Gericht

Coburg - Weil sie ihren Lebensgefährten loswerden wollte, soll eine 41-Jährige zwei Killer aus dem Rocker-Milieu angeheuert haben. Im November soll die grausame Tat verhandelt werden.

Um ihren deutlich älteren Lebensgefährten loszuwerden, soll sie zwei Killer beauftragt haben: Eine 41 Jahre alte Frau muss sich vom 26. November an vor dem Landgericht Coburg wegen gemeinschaftlichen Mordes verantworten, wie ein Gerichtssprecher am Dienstag mitteilte. Mit auf der Anklagebank sitzen ein junger Thüringer und ein Mann aus Coburg. Die beiden sollen den Mordauftrag im vergangenen Dezember ausgeführt haben.

Die Frau hatte die Polizei damals selbst verständigt. Sie gab an, ihren 66 Jahre alten Partner regungslos in der Wohnungim Coburger Stadtteil Beiersdorf aufgefunden zu haben. Wie die rechtsmedizinische Untersuchung ergab, erlitt der Mann massive Verletzungen am Oberkörper und am Hals. Neben mehreren Rippenbrüchen und einer gebrochenen Wirbelsäule, war auch der Kehlkopf und das Zungenbein zertrümmert. Der Schwerverletzte erstickte innerhalb kurzer Zeit.

Knapp zwei Wochen nach der Tat nahm die Sonderkommission die Frau und die beiden Männer als Tatverdächtige fest. Bei den mutmaßlichen Auftragskillern handelt es sich laut Tageszeitung „Neue Presse Coburg“ um Mitglieder einer Rockergruppierung. Für den Prozess in Coburg sind 109 Zeugen und fünf Sachverständige geladen.

Angeklagt ist zudem ein weiterer Mann, der im Hintergrund die Tat mitgeplant haben soll. Nach Informationen der „Neuen Presse Coburg“ handelt es sich um den Noch-Ehemann der Frau.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Razzia bei Security von Erstaufnahme-Einrichtung
Gegen die Security der Erstaufnahme für Asylbewerber in Donauwörth wird ermittelt. Die Polizei Dillingen hat am Mittwoch eine Razzia durchgeführt.
Razzia bei Security von Erstaufnahme-Einrichtung
Mercedes brennt auf der A93 aus - Autobahn Richtung München komplett gesperrt
Hohe Rauchschwaden auf der Autobahn: Ein Wagen brannte am Mittwoch auf der A93 lichterloh. 
Mercedes brennt auf der A93 aus - Autobahn Richtung München komplett gesperrt
Hakenkreuze und fremdenfeindliche Sprüche: Jugendliche gestehen Graffitis
Jugendliche sprühen Hakenkreuze und ausländer- und judenfeindliche Sprüche quer durch Kürnach - Täter offenbar geständig.
Hakenkreuze und fremdenfeindliche Sprüche: Jugendliche gestehen Graffitis
Vater tot, Sohn schwer verletzt: Sie sind wohl Opfer eines illegalen Autorennens
Ein Vater stirbt vor Augen seines Sohnes (10) bei einem Horror-Unfall in Achslach. Der Zehnjährige liegt schwer verletzt im Krankenhaus. Jetzt hat die Polizei einen …
Vater tot, Sohn schwer verletzt: Sie sind wohl Opfer eines illegalen Autorennens

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.