Wegen Mobbings?

Zwei Mädchen springen vier Meter tief

Kümmersbruck - Gleich zweimal ist ein Mädchen rund vier Meter tief gesprungen - möglicherweise aus Verzweiflung. Beim zweiten Mal sprang eine Freundin mit - aus Solidarität.

Beim ersten Sprung von der Zuschauertribüne einer Schulturnhalle in Kümmersbruck (Landkreis Amberg-Sulzbach) sei die Elfjährige am Dienstag unverletzt geblieben, sagte ein Polizeisprecher. Beim zweiten Mal sei dann eine Mitschülerin mitgesprungen, vermutlich aus Solidarität. „Wir haben Hinweise, dass hier eventuell Mobbing im Raum steht“, sagte der Sprecher. Beim gemeinsamen Sprung hätten sich die Fünftklässlerinnen leicht verletzt. Drei andere Mädchen hätten versucht, die Schülerinnen von dem Sprung abzuhalten. Die Amberger Polizei ermittelt die Hintergründe des Vorfalls. Sie geht von einer Verzweiflungstat aus.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neun Verletzte bei Unfall eines Reisebusses
Bei einem Unfall eines Reisebusses mit Schülern an Bord sind am Freitag auf der Autobahn 7 bei Dinkelsbühl (Landkreis Ansbach) neun Menschen leicht verletzt worden.
Neun Verletzte bei Unfall eines Reisebusses
Stadionverbot missachtet - Knast! Dabei forderte sogar die Staatsanwältin Freispruch
Ein Fan von Regionalligist Wacker Burghausen muss für ein Jahr ins Gefängnis - ohne Bewährung. Der Richter blieb knallhart!
Stadionverbot missachtet - Knast! Dabei forderte sogar die Staatsanwältin Freispruch
Mofa begräbt Mann - gefangen im Hochwasser
Unter seinem Roller eingeklemmt ist ein Mann mehrere Stunden auf einer überfluteten Wiese gefangen gewesen. Die Polizei in Unterfranken befreite ihn stark unterkühlt am …
Mofa begräbt Mann - gefangen im Hochwasser
„Friederike“ in Bayern: Rollerfahrer im Hochwasser gefangen - Lebensgefahr
Sturmtief Friederike erreichte Bayern - genau zum Jahrestag von Orkan Kyrill aus dem Jahr 2007. In unserem Newsblog halten wir Sie auf dem Laufenden.
„Friederike“ in Bayern: Rollerfahrer im Hochwasser gefangen - Lebensgefahr

Kommentare