Zwei Menschen sterben bei Radunfällen

Nürnberg/Oberasbach - Ein Mann und eine Frau sind am Wochenende bei Unfällen ums Leben gekommen. Beide waren auf ihrem Fahrrad unterwegs und erlagen ihren schweren Verletzungen.

Bei zwei Radunfällen sind in Mittelfranken zwei Menschen gestorben. Wie die Polizei mitteilte, stieß eine 53 Jahre alte Frau, die mit dem Rad auf dem Gehweg fuhr, am Samstag mit einem 77-jährigen Radler zusammen. Dieser schlug mit dem Kopf auf der Fahrbahn auf und starb am Tag darauf an seinen schweren Verletzungen.

Kurze Zeit nach dem ersten Unfall verunglückte auch eine 75 Jahre alte Radfahrerin in Oberasbach, die ohne anzuhalten in eine Vorfahrtsstraße einbog und von einem Auto erfasst wurde. Trotz Notoperation überlebte sie ihre schweren Kopfverletzungen nicht.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Seilfalle für Radfahrer - Mehr als drei Jahre Haft für 22-Jährigen
Er spannt ein dünnes Seil quer über einen Weg - wenige Stunden später fährt ein Radfahrer in die Falle und wird schwer verletzt. Für diese Tat muss ein junger Mann nun …
Seilfalle für Radfahrer - Mehr als drei Jahre Haft für 22-Jährigen
Ohne erkennbaren Grund: Passant schlägt Rentnerin auf offener Straße brutal zusammen
Auf offener Straße und ohne erkennbaren Grund hat in Nürnberg ein nur mit Unterhose bekleideter Passant eine 73 Jahre alte Frau brutal zusammengeschlagen.
Ohne erkennbaren Grund: Passant schlägt Rentnerin auf offener Straße brutal zusammen
Gewaltexzess in Nürnberg: Frau bei Attacke lebensgefährlich verletzt
Am Mittwochnachmittag hat ein Mann in Nürnberg derart heftig auf eine ältere Frau eingeschlagen, dass diese nach Polizeiangaben lebensgefährlich verletzt wurde. Die …
Gewaltexzess in Nürnberg: Frau bei Attacke lebensgefährlich verletzt
GfK: Bis zu 400 Stellen am Nürnberger Firmensitz bedroht
Die Pläne für den radikalen Konzernumbau beim Marktforscher GfK nehmen Formen an. Am Firmensitz in Nürnberg könnten 400 Stellen wegfallen, teilte ein …
GfK: Bis zu 400 Stellen am Nürnberger Firmensitz bedroht

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion