Schifffahrt gesperrt

Zwei Schiffsunfälle auf der Donau

Deggendorf - Zwei Schiffsunfälle auf der Donau haben die Wasserschutzpolizei im Landkreis Deggendorf am Sonntag beschäftigt. Verletzt wurde niemand. Die Schifffahrt bei Osterhofen wurde in beide Richtungen gesperrt.

Zunächst war es gegen 9.45 Uhr bei Winzer in Fahrtrichtung Passau zu einer Havarie gekommen. Ein rund 80 Meter langes Schiff geriet aus der Fahrrinne und lief auf eine Kiesbank auf. Der Kapitän war nach eigenen Angaben von der Sonne geblendet worden. Die Schifffahrt wurde nicht behindert.

Wenige Minuten später überfuhr ein Schubverband bei Osterhofen in Fahrtrichtung Straubing eine Begrenzungstonne, deren Kette sich unter dem Schiff verklemmte. Dadurch war nur noch eine langsame Weiterfahrt möglich. Als ein Gütermotorschiff von hinten überholen wollte, geriet es aus der Fahrrinne und lief auf eine Kiesbank auf. Da ein Passieren für andere Schiffe nicht mehr möglich war, wurde die Schifffahrt in beide Fahrtrichtungen gesperrt, wie die Polizei mitteilte.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Doppelmord in Traunreut: Hier schaut der Verdächtige einfach zu
Während Samstagnacht ein Großaufgebot in Traunreut nach einem Unbekannten suchte, der in der Kneipe Hex-Hex ein Blutbad angerichtet hatte, stand der mutmaßliche Täter …
Doppelmord in Traunreut: Hier schaut der Verdächtige einfach zu
Zug-Kollision nahe Augsburg Hauptbahnhof: Strecke wieder frei
In der Nähe des Augsburger Hauptbahnhofes sind am Montagmittag zwei Züge zusammengestoßen. Ein Lokführer wurde verletzt, die Ursache für den Unfall steht nun fest. Die …
Zug-Kollision nahe Augsburg Hauptbahnhof: Strecke wieder frei
Prozess: Ehestreit wegen Küsschen-Mail eskaliert - Frau tot
Eine zu Wutausbrüchen neigende Frau ist vollkommen ausgerastet, als ihr Ehemann sie mit einer Küsschen-Mail eines fremden Mannes konfrontiert hat. Der Streit endete in …
Prozess: Ehestreit wegen Küsschen-Mail eskaliert - Frau tot
Mädchenrealschule in Rosenheim evakuiert
Großeinsatz an der Mädchenrealschule in Rosenheim: Am Vormittag musste die Schule evakuiert werden, weil 20 Schülerinnen über Atemwegsprobleme klagten. 
Mädchenrealschule in Rosenheim evakuiert

Kommentare