Zwei schwere Unfälle in Nürnberg - Mann stirbt

Nürnberg - In der Nacht zum Samstag ist es im Nürnberger Hafengebiet zu zwei schweren Verkehrsunfällen gekommen, bei denen ein 67-jähriger Autofahrer getötet wurde.

Aus bislang ungeklärter Ursache sei der Mann frontal mit einem Sattelzug zusammengestoßen, teilte die Polizei mit. Der 67-Jährige starb noch an der Unglücksstelle.

Zuvor war bereits eine 38 Jahre alte Autofahrerin mit einem Gefahrgut-Transporter kollidiert. Die Frau erlitt schwere Verletzungen und wurde in eine Klinik gebracht. Der Transporter hatte Düngemittel und Farbe geladen, die als Gefahrgut gekennzeichnet waren. Die Ladung sei nicht beschädigt worden, hieß es weiter.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Brutal und sinnlos“: Fischertag in Memmingen in der Kritik
Mehr als 1000 Teilnehmer werden am Samstag trotz heftiger Kritik von Tierschützern gingen beim Fischertag im schwäbischen Memmingen auf Forellenjagd gehen.
„Brutal und sinnlos“: Fischertag in Memmingen in der Kritik
Dorf-Bewohnerin dreht frivole Filme und sorgt damit für Skandal im Bayernwald
Eine junge Frau verdient ihr Geld mit schlüpfrigen Filmchen im Netz. Das sorgt im katholisch geprägten Bayernwald für Aufsehen.
Dorf-Bewohnerin dreht frivole Filme und sorgt damit für Skandal im Bayernwald
Todesdrama in Niederbayern: Junger Erntehelfer gerät unter Getreide-Berg
Bei Erntearbeiten im Landkreis Rottal-Inn kam es am Freitagnachmittag zu einem tödlichen Unfall. Ein junger Arbeiter konnte nicht mehr gerettet werden. 
Todesdrama in Niederbayern: Junger Erntehelfer gerät unter Getreide-Berg
Zwei Verletzte bei Brand eines Wohnhauses in Cham
In Cham in der Oberpfalz kam es zu einem Wohnungsbrand. Zwei Männer zogen sich dabei Verletzungen zu. Anwohner sprechen von einer Explosion.
Zwei Verletzte bei Brand eines Wohnhauses in Cham

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion