Dutzende Helfer waren im Einsatz

Zwei schwere Unfälle auf der B12 - elf Verletzte

Kempten - Bei zwei aufeinanderfolgenden Unfällen sind am Samstag auf der Bundesstraße 12 bei Kempten elf Menschen verletzt worden. Dutzende Helfer waren im Einsatz.

Sechs davon erlitten nach ersten Erkenntnissen schwere Verletzungen, wie die Polizei am Samstag mitteilte. Zunächst wollte demnach eine 34-Jährige mit ihrem Auto auf der B12 in einer Notbucht wenden. Dabei erfasste ein anderes Auto ihren Wagen. Die 34-Jährige und die 22 Jahre alte zweite Fahrerin wurden bei dem Zusammenprall schwer verletzt. In dem Auto der 34-Jährigen saßen vier Kinder, zwei davon seien ebenfalls schwer verletzt, teilte die Polizei mit. Die anderen beiden seien leicht verletzt.

Es bildete sich ein Stau, der den zweiten Unfall nach sich zog. Ein im Stau stehender Fahrer wollte der Polizei zufolge mit seinem Auto wenden. Dabei übersah der 34-Jährige, dass sich ein Notarztwagen mit Blaulicht näherte. Die beiden Wagen kollidierten, überschlugen sich und landeten auf einer Wiese. Der 34-jährige Unfallverursacher wurde schwer verletzt. Seine fünf Jahre alte Tochter, die auch in dem Auto saß, trug leichte Verletzungen davon. Die 21-jährige Fahrerin des Notarztwagens und ihr 61 Jahre alter Begleiter wurden laut Polizei auch verletzt und in eine Klinik gebracht.

Dutzende Helfer waren im Einsatz. Die Bundesstraße blieb mehrere Stunden lang in beide Richtungen gesperrt. Die Polizei schätzte den Schaden auf etwa 100.000 Euro.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ticket-Erlöse veruntreut: Ermittlungen gegen Fährmann am Chiemsee
Er soll Einnahmen aus dem Fährbetrieb veruntreut haben. Jetzt wird gegen einen Fährmann am Chiemsee ermittelt, der auch Mitglied im Gemeinderat und Zweiter Bürgermeister …
Ticket-Erlöse veruntreut: Ermittlungen gegen Fährmann am Chiemsee
Jugendlicher trägt Waffe im Hosenbund und löst Polizeieinsatz aus
Mehrere Waffen waren am Bahnhof auf einen Jugendlichen gerichtet, der eine Waffe in seinem Hosenbund trug. Dabei war die gar nicht so gefährlich, wie sie schien.
Jugendlicher trägt Waffe im Hosenbund und löst Polizeieinsatz aus
Angst vor Schweinepest: Das Ende der Schonzeit
Die Angst vor der Afrikanischen Schweinepest ist groß. Während sich in Bayern alle beteiligten Verbände zum Krisengipfel treffen, will Bundesagrarminister Schmidt die …
Angst vor Schweinepest: Das Ende der Schonzeit
Diesel-Fahrverbote: In Bayern weiter viel Widerstand 
Das Bundesverwaltungsgericht entscheidet über das Diesel-Fahrverbot in Großstädten. Die bayerische Staatsregierung plädiert für andere Lösungen. Zur Verbesserung der …
Diesel-Fahrverbote: In Bayern weiter viel Widerstand 

Kommentare