Zwei Schwerverletzte

Schwerer Unfall: Rentner fährt in Gegenverkehr

Würzburg - Bei einem Unfall mit fünf Fahrzeugen sind am Donnerstag in Würzburg zwei Menschen schwer verletzt worden. Ein 86-Jähriger verursachte den Unfall, als er in den Gegenverkehr fuhr.

Ein 86 Jahre alter Mann war nach Polizeiangaben in einer Baustelle aus noch ungeklärtem Grund in den Gegenverkehr gefahren. Sein Fahrzeug stieß dort mit einem anderen Wagen zusammen und prallte gegen ein zweites Auto, das umgestoßen wurde. Auch zwei weitere Fahrzeuge wurden beschädigt. Der Unfallverursacher und seine Beifahrerin wurden schwer verletzt. Die Fahrer der beiden Autos, gegen die der Wagen prallte, erlitten leichte Verletzungen. Die Bundesstraße 13 musste kurzzeitig gesperrt werden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mercedes brettert in Drive-In-Schalter: „Brezen Kolb“ reagiert mit ironischem Schild
Ein Mercedes fuhr mitten in den Drive-In-Schalter der Bäckerei Kolb. Der Fahrer hatte Gas und Bremse verwechselt. Nun reagierte die Firma auf das Missgeschick - mit …
Mercedes brettert in Drive-In-Schalter: „Brezen Kolb“ reagiert mit ironischem Schild
Glatte Straßen in ganz Bayern - Viele Unfälle im Münchner Umland
In und um München hat es am Wochenende kräftig geschneit. War‘s das mit der „Schneebombe“? Der Wetterdienst warnt nun jedenfalls vor glatten Straßen. 
Glatte Straßen in ganz Bayern - Viele Unfälle im Münchner Umland
Frau von Straßenbahn erfasst und lebensgefährlich verletzt
Eine 63-Jährige ist in Nürnberg von einer Straßenbahn erfasst und lebensgefährlich verletzt worden.
Frau von Straßenbahn erfasst und lebensgefährlich verletzt
Lawinen-Gefahr in den bayerischen Alpen am Sonntag
Lawinen in Bayern und Tirol: Hier erfahren Sie alles zu Lawinenwarndienst, Gefahrenstufe und aktueller Lage in unserem Ticker.
Lawinen-Gefahr in den bayerischen Alpen am Sonntag

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion