+
Der zerstörte Unfallwagen.

Zwei Tote bei Autounfall in Mittelfranken

Röckingen - Zwei Tote und vier Schwerverletzte - das ist die schreckliche Bilanz eines schweren Verkehrsunfalls bei Röckingen (Landkreis Ansbach).

Wie die Polizei in Nürnberg mitteilte, hatte der Unfallverursacher am Sonntag beim Abbiegen den vorfahrtsberechtigten Wagen einer 64-Jährigen übersehen. Das Auto der Frau prallte mit voller Wucht in den mit fünf Menschen besetzten Wagen. Dadurch seien beide Fahrzeuge in einen Wassergraben geschleudert worden.

Während die 64-Jährige und drei Personen auf der Rückbank des anderen Autos schwer verletzt wurden, kam für deren Fahrer und Beifahrer jede Hilfe zu spät. Sie konnten nur noch tot aus dem vollkommen beschädigten Fahrzeug geborgen werden. Die Polizei konnte zunächst keine weiteren Angaben zu Alter und Geschlecht der Verunglückten machen. Die vier Schwerverletzten wurden mit einem Rettungshubschrauber und einem Krankenwagen in Kliniken gebracht. Die Staatsstraße 2218 war für mehrere Stunden voll gesperrt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lawinenabgänge in den Chiemgauer Alpen - Lawinengefahr steigt bis Montag
Lawinen sind der Alptraum für Wintersportler. In unserem Ticker sagen wir Ihnen, wie sich die Lage an den bayerischen Ausflugszielen aktuell darstellt.
Lawinenabgänge in den Chiemgauer Alpen - Lawinengefahr steigt bis Montag
32-Jähriger soll Freund der Schwester niedergestochen haben
Ein 32 Jahre alter Mann soll in Würzburg den Lebensgefährten seiner Schwester niedergestochen haben.
32-Jähriger soll Freund der Schwester niedergestochen haben
Fünf Kekse lösen Polizeieinsatz aus
Ein Streit um fünf Kekse hat in Augsburg zu einem Polizeieinsatz und mehreren Anzeigen geführt.
Fünf Kekse lösen Polizeieinsatz aus
Glätte stoppt Polizisten auf dem Weg zu einem Unfall
Auf dem Weg zu einem Unfall sind zwei Polizisten in Unterfranken selbst Opfer der winterlichen Straßenverhältnisse geworden.
Glätte stoppt Polizisten auf dem Weg zu einem Unfall

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion