Familiendrama: Mutter und Sohn tot im Haus

Pfaffenhofen - Das Familiendrama von Münchsmünster bei Ingolstadt mit zwei Toten  ist weitgehend aufgeklärt.

Nach den bisherigen Ermittlungen erschoss der Sohn seine eigene Mutter, ehe er sich eine Kugel in den Kopf jagte. Dies lege die Situation am Tatort nahe, sagte ein Sprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern Nord in Ingolstadt am Dienstag.

Die Staatsanwaltschat Ingolstadt veranlasste die Obduktion der Leichen, die am Dienstag Nachmittag in München im Institut für Rechtsmedizin durchgeführt wurde. Das vorläufige Ergebnis der Obduktion ergab weiter keinerlei Anhaltspunkte auf eine Fremdeinwirkung von außen durch Dritte. Aufgrund des Obduktionsergebnisses und der Auffindesituation der Leichen in der Küche des Anwesens ist davon auszugehen, dass der 53-jährige mit einer Pistole zunächst seine Mutter und anschließend sich selbst mit einem gezielten Schuss tötete. Eine waffenrechtliche Erlaubnis für den Besitz der Schusswaffe lag vor.   

Die beiden Leichen waren am Montagabend im Wohnhaus von Mutter und Sohn entdeckt worden. Die Tatwaffe lag neben der Leiche des 53 Jahre alten Mannes. Als Motiv könnte eine schwere Krankheit der 83-Jährigen infrage kommen. Ein Abschiedsbrief wurde bislang nicht gefunden.Nachbarn hatten die Polizei verständigt, weil an dem Haus zwei Tage lang die Jalousien nicht geöffnet worden waren.

dpa/mm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

59-Jähriger steigt bei Cham in Brunnen - und kehrt nie mehr zurück
Ein 59-jähriger Landwirt ist am Samstag in Neukirchen beim Heiligen Blut (Landkreis Cham) tödlich verunglückt.
59-Jähriger steigt bei Cham in Brunnen - und kehrt nie mehr zurück
29-Jähriger prallt mit Auto gegen Baum und stirbt
Bei einem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 20 im Landkreis Rottal-Inn ist ein 29-Jähriger ums Leben gekommen.
29-Jähriger prallt mit Auto gegen Baum und stirbt
Notfall: Augsburger Hauptbahnhof in der Früh komplett gesperrt
Augsburg - Der Hauptbahnhof in Augsburg ist am Sonntagmorgen für eine knappe Stunde komplett gesperrt gewesen.
Notfall: Augsburger Hauptbahnhof in der Früh komplett gesperrt
ICE steht „brennend“ auf Brücke - aus einem guten Grund
Ein ICE steht auf der Froschgrundsee-Talbrücke bei Weißenbrunn, Rauch steigt aus den Waggons auf, ein spektakulärer Notfall - allerdings nur zu Übungszwecken. 
ICE steht „brennend“ auf Brücke - aus einem guten Grund

Kommentare