+
Die zwei toten Kälber der Rasse "Rotbunte" sind in der Nacht auf Freitag in einem Graben entsorgt worden.

In der Nähe eines Kindergartens

Zwei tote Kälber einfach im Graben entsorgt

Hettenshausen - Im Landkreis Pfaffenhofen hat ein bislang Unbekannter zwei tote Kälber einfach in einen Graben geschmissen - direkt in der Nähe eines Kindergartens. Die Entsorgung hätte nur sechs Euro gekostet.

Wie die Polizei mitteilt, hat der Unbekannte vermutlich in der Nacht auf Freitag die zwei verstorbenen Kälber in einem Graben in der Nähe eines Kindergartens in der Gemeinde Hettenshausen (Landkreis Pfaffenhofen) entsorgt. Da die Tiere noch keine Kennzeichnung trugen, geht die Polizei davon aus, dass es sich um Totgeburten handelt.

Normalerweise würde in so einem Fall der Landwirt eine Tierkörperverwertungsanalage mit der ordnungsgemäßen Entsorgung beauftragen. Dafür sind Gebühren in Höhe von lediglich sechs Euro zu zahlen. Warum die Tiere dann einfach im Gebüsch entsorgt wurden, ist der Polizei rätselhaft. Den Täter erwartet nun ein Bußgeld von bis zu 20.000 Euro.

Zeugen, die Hinweise auf den Täter geben können, melden sich bei der Polizei unter Telefon 08441/8095-0.

lot

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Putzmann will bei Polizei saubermachen - wenig später sitzt er in der Zelle
Eigentlich wollte der Putzmann in der Polizeidienststelle in Lohr am Main nur seine Arbeit machen, doch stattdessen landete der 22-Jährige in einer Zelle.
Putzmann will bei Polizei saubermachen - wenig später sitzt er in der Zelle
Sänger hetzt gegen Homosexuelle: Nun soll er ausgerechnet vor dieser Party auftreten
Das Timing ist denkbar schlecht: In seinen Texten hetzt Bounty Killer offen gegen Schwule und Lesben. Nun soll der Dancehall-Künstler einen Tag vor einer LGBT-Party …
Sänger hetzt gegen Homosexuelle: Nun soll er ausgerechnet vor dieser Party auftreten
Flüchtender Schwarzfahrer begibt sich in Lebensgefahr - dann bewirft er Polizisten mit Steinen
Nur, weil er kein Ticket hatte: Auf der Flucht vor ihn verfolgenden Polizisten hat sich ein Schwarzfahrer in Lebensgefahr gebracht.
Flüchtender Schwarzfahrer begibt sich in Lebensgefahr - dann bewirft er Polizisten mit Steinen
Erhöhte Waldbrandgefahr in Oberbayern: Diese Maßnahme ergreift die Regierung
Wegen erhöhter Waldbrandgefahr hat die Regierung von Oberbayern für das Wochenende Beobachtungsflüge angeordnet.
Erhöhte Waldbrandgefahr in Oberbayern: Diese Maßnahme ergreift die Regierung

Kommentare