Auf der Suche nach süßer Beute

Zweijähriger "Bankräuber" löst Großalarm aus

Vilshofen - Geld wollte der Bub nicht klauen. Und doch hat der in mehrfacher Hinsicht süße "Bankräuber" am Montag in Vilshofen für Aufruhr gesorgt.

Ein zweijähriger Bub hat als Bankräuber im niederbayerischen Vilshofen Großalarm ausgelöst.

Der Kleine hatte bemerkt, wo die Angestellten der Filiale die Gummibärchen für ihre Kunden aufbewahrten. Am Montag versuchte er auf eigene Faust, sich einen Teil der wertvollen Beute zu sichern. Dabei löste er jedoch Überfallalarm im Polizeipräsidium in Straubing aus.

Als kurz darauf eine Streife eintraf, war dem Kind die Sache „nicht mehr geheuer. Sichtlich beeindruckt vom Großaufgebot von Polizei und Bankpersonal saß er auf den Schultern seines Vaters und beobachtete schweigend die Szenerie“, teilte die Polizei am Dienstag mit.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

SOS bei der Geburtshilfe: Weitere Kreißsäle schließen
Die Krise bei den Geburtsstationen erfasst weitere Kliniken. Nach der Schließung der Kreißsäle in Bad Tölz und Gräfelfing werden bald auch in Bad Aibling und (mit …
SOS bei der Geburtshilfe: Weitere Kreißsäle schließen
Unwetter in Bayern am Mittwoch: Wo es kracht
Der Deutsche Wetterdienst hat seine Unwetterwarnung für München und das Umland inzwischen zurückgezogen. Im Nordwesten Bayerns kann es aber noch bis Donnerstagvormittag …
Unwetter in Bayern am Mittwoch: Wo es kracht
Doppelmord von Gersthofen: Hat der Nachbar die Frauen getötet?
Der Mordfall von Gersthofen bei Augsburg sorgte für Entsetzen. Nun wurde der frühere Nachbar der beiden Frauen wegen Doppelmordes angeklagt. Bisher schweigt er.
Doppelmord von Gersthofen: Hat der Nachbar die Frauen getötet?
Zu wenige Schwimmstunden: Bayerns Grundschüler auf dem Trockenen
Obwohl im Lehrplan fest verankert, ist der Schwimmunterricht an Bayerns Grundschulen in der Krise, sagt Bayerns größter Lehrerverband. Die Gründe: Stundenausfall, wenige …
Zu wenige Schwimmstunden: Bayerns Grundschüler auf dem Trockenen

Kommentare