Über 30 Verletzte

Massenschlägerei im Bierzelt

Zwiesel - Drei Schwerverletzte ins Krankenhaus eingeliefert und etwa 30 Personen leicht bis mittelschwer verletzt: Das ist die Bilanz des Grenzlandfestes in Zwiesel (Bayerischer Wald).

Eigentlich sollte das Fest ein friedliches Zusammenkommen der Nachbarländer werden, doch im Bierzelt wurde es schnell rabiat: Plötzlich ging auch noch eine Person mit Pfefferspray auf andere Menschen los, sprühte ihnen ins Gesicht – bis alles in einer großen Massenschlägerei endete.

Bei den ersten Ermittlungen wurde bekannt, dass es zunächst zwischen zwei Personen zu einer kleineren Auseinandersetzung kam, die ein Mitglied der Security schlichten wollte. Der Security-Mann befand sich plötzlich in einer Menschentraube, die sich gegen ihn stellte. Zeitgleich traf ihn ein Maßkrug am Kopf, wodurch er bewusstlos wurde, zu Boden stürzte und angeblich auch noch getreten wurde. Der Mann liegt im Krankenhaus.

tz

Rubriklistenbild: © dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Raubmord in Meiling: Jetzt muss die brutale Froschbande büßen
Der brutale Raubmord in Meiling (Landkreis Starnberg) schockierte sogar erfahrene Ermittler. Nach zwei Jahren muss sich die Froschbande nun für ihre schrecklich Tat vor …
Raubmord in Meiling: Jetzt muss die brutale Froschbande büßen
Vorgetäuschter Überfall auf Werttransporter - fünf Täter verurteilt
Fünf der sechs Männer, die einen Raubüberfall auf einen Wertransporter vortäuschten wurden verurteilt. Das Gericht berichtet von dem genauen Ablauf und Hintergrund des …
Vorgetäuschter Überfall auf Werttransporter - fünf Täter verurteilt
Für Kleinkinder sehr gefährlich: Münchner Einzelhändler ruft dieses Produkt zurück
Ein Einzelhänder mit Sitz in München ruft seine schwarzen Augenbohnen zurück. Grund dafür sei das Pestizid Chlorpyrifos, das in hoher Menge in den Lebensmittel gefunden …
Für Kleinkinder sehr gefährlich: Münchner Einzelhändler ruft dieses Produkt zurück
Frachter steckt in Fluss fest - Donau nicht mehr gesperrt
Seit Donnerstagvormittag ist die Donau aufgrund der Havarie eines Schiffes gesperrt. Der Einsatz könnte noch den ganzen Tag dauern.
Frachter steckt in Fluss fest - Donau nicht mehr gesperrt

Kommentare