Zwischenfall in London - Polizei evakuiert Bahnhof Oxford Circus

Zwischenfall in London - Polizei evakuiert Bahnhof Oxford Circus
+
Am Freitag gibt's Zwischenzeugnisse: Experten raten Eltern zur Gelassenheit.

Am kommenden Freitag

Zwischenzeugnisse: Eltern zwischen Feierlaune und Gelassenheit

München - Ausgerechnet Freitag, der 13. - rund eine Million Schüler in Bayern bekommen ihre Zwischenzeugnisse an dem Tag, der im Volksglauben als Unglückstag gilt. Warum der Eltenverband rät, das Zeugnis zu feiern.

Viele Kinder werden am Freitag mit einem mulmigen Gefühl in die Schule gehen. Denn es gibt Zeugnisse. Das Kultusministerium und Verbände raten: Gelassen bleiben und gemeinsam nach Lösungen suchen. Und nicht vergessen: Unbedingt auch loben!

Noten hin oder her, der bayerische Elternverband (BEV) rät: „Das Zwischenzeugnis feiern!“, und zwar in jedem Fall. „Eltern sollten die Aussagekraft von Noten nicht allzu ernst nehmen, denn sie geben nur das wieder, was ein Kind im Vergleich zu den anderen Kindern der Klasse zu einem bestimmten Zeitpunkt gekonnt hat.“ Und nach Ansicht des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV) ganz wichtig: Anerkennung und Lob für gute Leistungen.

„Eltern sollten sich vor Augen führen, dass kein Kind gerne schlechte Noten schreibt“, erklärte der BLLV-Vorsitzende Klaus Wenzel. Besser sei es, wenn Eltern in diesem Falle gelassen und verständnisvoll überlegten, wie sie ihren Kindern helfen könnten. Außerdem müsse man auch das Schulsystem und die Art des Lernens kritisch hinterfragen. „Ein Schulsystem, das vielen Kindern Stress macht, das sie in Ängste und Blockaden treibt, kann nicht pädagogisch sein, es kann auch nicht kindgerecht sein“, sagte Wenzel.

Für das bayerische Kultusministerium sind die Zeugnisse eine „wichtige Rückmeldung über den aktuellen Leistungsstand“ und eine Chance, sich über erreichte Lernfortschritte zu freuen. Dadurch hätten Eltern die Möglichkeit, mit den Lehrern individuelle Lösungen zu finden, um den Kindern zu schulischem Erfolg zu verhelfen.

Allerdings sind Zwischenzeugnisse nicht mehr die einzige Möglichkeit, um über Schulleistungen zu informieren. Gymnasien und Realschulen können stattdessen im Laufe des Schuljahres zwei schriftliche Informationen über das Notenbild herausgeben. Und Grundschulen können gemeinsame Lernentwicklungsgespräche von Lehrern, Eltern und Kindern anbieten.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach Mord an Mutter: Polizei nimmt auch den Freund des Sohnes fest
Mit enormen Aufwand setzt die Polizei die Puzzlestücke im Fall der getöteten Mutter aus Altenmarkt zusammen. Nachdem die Beamten bereits den Sohn verhaftet haben, nahmen …
Nach Mord an Mutter: Polizei nimmt auch den Freund des Sohnes fest
Mehr Polizeikontrollen bei umstrittenem Flüchtlingszentrum Manching
Das Asylbewerberzentrum in einer Ex-Kaserne im oberbayerischen Manching war schon immer umstritten. Nun will die Polizei dort mehr kontrollieren, weil die Zahl der von …
Mehr Polizeikontrollen bei umstrittenem Flüchtlingszentrum Manching
Verkehrsunfall auf der A8 - Ein Toter und ein Schwerverletzter
Bei einem Unfall auf der Autobahn A8 nahe Leipheim (Landkreis Günzburg) ist am Freitagmorgen ein Mensch gestorben. Ein weiterer wurde schwer verletzt.
Verkehrsunfall auf der A8 - Ein Toter und ein Schwerverletzter
78.000 Zigaretten in einem Auto versteckt
Ein Ehepaar wurde am Donnerstag auf der A8 von der Polizei aufgehalten und genauer unter die Lupe genommen. Dabei flogen die beiden mit einer großen Menge Schmuggelware …
78.000 Zigaretten in einem Auto versteckt

Kommentare