Urteil gefallen

Zwölf Jahre Haft für sexuellen Missbrauch von Kindern

Kempten - Wegen schweren sexuellen Missbrauchs von Kindern hat das Landgericht Kempten einen Mann zu zwölf Jahren Haft verurteilt. Der Mann missbrauchte vier Kinder im Alter zwischen sechs und zwölf Jahren. 

Wie ein Sprecher des Gerichts am Dienstag mitteilte, wurde bei dem Urteil vom Vorabend zudem die Sicherungsverwahrung für den 48-Jährigen angeordnet. Der Mann hatte sich nach Überzeugung des Gerichts an vier Kindern im Alter von sechs bis zwölf Jahren vergangen.

Unter den Opfern war auch sein Neffe. Unter anderem in einem Waldstück sowie am Arbeitsplatz des Angeklagten soll es zu sexuellen Übergriffen gekommen sein. Das Gericht war mit seinem Urteil der Forderung der Staatsanwaltschaft gefolgt. Der Verteidiger hatte Freispruch gefordert.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

News-Ticker: S-Bahn-Strecken gesperrt - Bootfahrverbot auf Isar
Ein Unwetter war angekündigt worden - doch es kam heftiger als befürchtet. Orkanböen und dicke Regenwolken sind über Bayern hinweggezogen und haben deutliche Spuren …
News-Ticker: S-Bahn-Strecken gesperrt - Bootfahrverbot auf Isar
Verletzte und Hunderte Einsätze wegen Unwetters - Festival abgesagt
Das heftige Unwetter über Bayern hat eine Spur der Verwüstung hinterlassen. Für das Chiemsee-Summer-Festival bedeutet es sogar das vorzeitige Aus. Die Polizei zieht …
Verletzte und Hunderte Einsätze wegen Unwetters - Festival abgesagt
Unwetter über München bringt S-Bahn komplett aus der Spur
Am Freitagabend ist ein heftiges Unwetter über München hinweggezogen. Die S-Bahn musste wegen umgefallener Bäume den Verkehr einstellen. Gefährlich kann es in der Nacht …
Unwetter über München bringt S-Bahn komplett aus der Spur
See soll verkauft werden und Hans Söllner will etwas dagegen unternehmen
Derzeit stehen im oberbayerischen Bad Reichenhall der Thumsee und das zugehörige Gasthaus zum Verkauf. Liedermacher Hans Söllner fordert seine Fans zum Handeln auf.
See soll verkauft werden und Hans Söllner will etwas dagegen unternehmen

Kommentare