+
Blick auf ein Holzschild, das den Besucher in Klosterzimmern bei Deiningen (Bayern) im Nördlinger Ries begrüßt. Dort lebt die Glaubensgemeinschaft der "Zwölf Stämme".

Sorgerechtsstreit in Nürnberg

"Zwölf Stämme"-Kinder kommen nicht zu Eltern zurück

Nürnberg - Weil sie ihre Kinder wahrscheinlich auch in Zukunft körperlich züchtigen würden, bekommen zwei Elternpaare der Glaubensgemeinschaft „Zwölf Stämme“ das Sorgerecht nicht zurück.

Das Oberlandesgericht (OLG) Nürnberg bestätigte inzwischen eine entsprechende Entscheidung des Amtsgerichts Ansbach, wie ein Justizsprecher am Montag in Nürnberg mitteilte.

Das Amtsgericht hatte den Eltern im Oktober 2014 Teile der elterlichen Sorge entzogen. Dagegen hatten die Eltern Beschwerde eingelegt. Doch auch für den Familiensenat des OLG steht fest, „dass die betroffenen Eltern aufgrund ihrer religiösen Überzeugung ihre Kinder auch in Zukunft körperlich züchtigen würden, weil die Züchtigung mit der Rute nach den Vorstellungen der Glaubensgemeinschaft, die die betroffenen Eltern teilen, unabdingbar zur Kindererziehung gehört“, hieß es.

Die Polizei hatte im September 2013 etwa 40 Kinder aus den Gemeinschaften der „Zwölf Stämme“ im schwäbischen Deiningen und im mittelfränkischen Wörnitz geholt, nachdem es immer wieder Vorwürfe der Züchtigung der Kinder gab. Einige Kinder konnten später zu ihren Eltern zurückkehren, beim Amtsgericht Nördlingen laufen aber immer noch mehrere Sorgerechtsverfahren.

Nazivergleich: Richter zeigt "Zwölf Stämme" an

Seit Jahren beschäftigen die wegen Prügelvorwürfen umstrittenen „Zwölf Stämme“ die Behörden. Die Sekte fühlt sich vom Staat verfolgt und schreckt auch vor einem Vergleich mit dem Nazi-Terror nicht zurück. Dies wurde dem zuständigen Amtsgerichtschef nun zu viel.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fahrer will Tier ausweichen: Auto überschlägt sich und landet in tiefem Graben
Er wollte offenbar einem Wildtier ausweichen. Doch das hatte für einen Mann und seinen Beifahrer im Landkreis Kulmbach fatale Folgen.
Fahrer will Tier ausweichen: Auto überschlägt sich und landet in tiefem Graben
Nach Unwettern in der Region: Lage hat sich beruhigt
Das Wochenende war voller Sonnenschein - doch am Sonntagabend wird es richtig ungemütlich. Der Deutsche Wetterdienst hat eine amtliche Unwetterwarnung für mehrere …
Nach Unwettern in der Region: Lage hat sich beruhigt
Polizisten greifen bei Schlägerei ein, doch dann eskaliert die Situation völlig
Mehrere Polizisten wollten Sonntagfrüh eine Schlägerei in der Augsburger Innenstadt schlichten. Doch dann wurden die Beamten plötzlich selbst zur Zielscheibe.
Polizisten greifen bei Schlägerei ein, doch dann eskaliert die Situation völlig
Mann setzt sich betrunken ans Steuer und rammt Motorradfahrer - Biker stirbt
Ein Mann hat sich am Samstag ans Steuer seines Wagens gesetzt und zuvor zu tief ins Glas geschaut - das kostete einen Motorradfahrer das Leben. 
Mann setzt sich betrunken ans Steuer und rammt Motorradfahrer - Biker stirbt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.