+
Blick auf ein Holzschild, das den Besucher in Klosterzimmern bei Deiningen (Bayern) im Nördlinger Ries begrüßt. Dort lebt die Glaubensgemeinschaft der "Zwölf Stämme".

Sorgerechtsstreit in Nürnberg

"Zwölf Stämme"-Kinder kommen nicht zu Eltern zurück

Nürnberg - Weil sie ihre Kinder wahrscheinlich auch in Zukunft körperlich züchtigen würden, bekommen zwei Elternpaare der Glaubensgemeinschaft „Zwölf Stämme“ das Sorgerecht nicht zurück.

Das Oberlandesgericht (OLG) Nürnberg bestätigte inzwischen eine entsprechende Entscheidung des Amtsgerichts Ansbach, wie ein Justizsprecher am Montag in Nürnberg mitteilte.

Das Amtsgericht hatte den Eltern im Oktober 2014 Teile der elterlichen Sorge entzogen. Dagegen hatten die Eltern Beschwerde eingelegt. Doch auch für den Familiensenat des OLG steht fest, „dass die betroffenen Eltern aufgrund ihrer religiösen Überzeugung ihre Kinder auch in Zukunft körperlich züchtigen würden, weil die Züchtigung mit der Rute nach den Vorstellungen der Glaubensgemeinschaft, die die betroffenen Eltern teilen, unabdingbar zur Kindererziehung gehört“, hieß es.

Die Polizei hatte im September 2013 etwa 40 Kinder aus den Gemeinschaften der „Zwölf Stämme“ im schwäbischen Deiningen und im mittelfränkischen Wörnitz geholt, nachdem es immer wieder Vorwürfe der Züchtigung der Kinder gab. Einige Kinder konnten später zu ihren Eltern zurückkehren, beim Amtsgericht Nördlingen laufen aber immer noch mehrere Sorgerechtsverfahren.

Nazivergleich: Richter zeigt "Zwölf Stämme" an

Seit Jahren beschäftigen die wegen Prügelvorwürfen umstrittenen „Zwölf Stämme“ die Behörden. Die Sekte fühlt sich vom Staat verfolgt und schreckt auch vor einem Vergleich mit dem Nazi-Terror nicht zurück. Dies wurde dem zuständigen Amtsgerichtschef nun zu viel.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ältester Druckmaschinenhersteller der Welt feiert 200-Jähriges
Der Druckmaschinenhersteller Koenig & Bauer musste zuletzt mehrere Krisen überwinden. Nun kann der älteste Druckmaschinenbauer der Welt Jubiläum feiern - dank eines …
Ältester Druckmaschinenhersteller der Welt feiert 200-Jähriges
Schiffshavarie auf der Donau bei Straubing
Ein Gütermotorschiff ist auf der Donau bei Straubing havariert - ein Leck war die Ursache. In einem Feuerwehreinsatz musste Wasser aus dem Schiff gepumpt werden.
Schiffshavarie auf der Donau bei Straubing
Gefahrgutunfall: Fahrer greift zu Trinkflasche
Ein Lastwagenfahrer ist abgelenkt, weil er zur Trinkflasche greift und prallt auf einen Tanklaster - der mit 22 Tonnen Aceton beladen ist. Die Bergung dauert über drei …
Gefahrgutunfall: Fahrer greift zu Trinkflasche
Kompromiss im Streit um nächtlichen Glockenschlag in Pegnitz
Die Pegnitzer Bürger waren sich uneinig: Einige konnten aufgrund des nächtlichen Glockenschlags nicht schlafen, andere wollten ihn aber unbedingt behalten. Nun gibt es …
Kompromiss im Streit um nächtlichen Glockenschlag in Pegnitz

Kommentare