Tennislegende: "Große Ehre"

Schweighöfer verfilmt das Leben von Boris Becker

Berlin - Als Boris Becker vor genau 30 Jahren Wimbledon-Sieger wurde, war das ein sportliches Märchen. Ein Stoff wie gemacht für die Leinwand? Ja, meint Matthias Schweighöfer.

30 Jahre nach seinem ersten Wimbledon-Sieg soll das sportliche Leben von Tennis-Legende Boris Becker (47) verfilmt werden. Schauspieler und Produzent Matthias Schweighöfer (34) sicherte sich mit seiner Produktionsfirma Pantaleon die Rechte, wie die „Bild“-Zeitung berichtete. „Boris Becker ist einer der geachtetsten Deutschen weltweit. Wo man hinkommt, kennen und bewundern die Leute Boris Becker“, sagte Schweighöfer dem Blatt. „Wir wollen erzählen, wie alles begann - die Entstehungsgeschichte eines Idols.“

In dem Film werde es um die Zeit bis zum zweiten Wimbledon-Sieg gehen, als er 18 gewesen sei, erklärte Becker. „Dieser Film gibt mir die Chance zu zeigen: Wo kommt denn der Boris aus Leimen überhaupt her? Was hat er gemacht? Welche Schule, welchen Kindergarten besucht? Welche Sportarten ausgeübt?

Das Drehbuch zu der internationalen Co-Produktion werde momentan entwickelt. Der Drehbeginn sei für 2016 geplant. Ausgestrahlt werden solle der Film Weihnachten 2016.

Wer soll den jungen Becker spielen?

Auf die Frage, wer ihn spielen solle, sagte Becker: „Diese Frage ist noch nicht gelöst oder beantwortet.“ Es gehe ja auch um den jungen Boris, nicht nur den 17-jährigen, sondern auch den 15-jährigen und den 10-jährigen.

Becker bezeichnete die Pläne als „große Ehre“. Er sei vor geraumer Zeit angefragt worden, sagte er am Dienstag in Wimbledon. „Bis jetzt war ich nicht bereit dafür.“ Das sei jetzt anders. „Für alles ist irgendwann mal Zeit. Ich finde jetzt, da ich ein bisschen älter bin und auch dieses Jubiläum feiere, ist es an der Zeit, ein bisschen zurückzublicken.“

Beckers erster Wimbledon-Gewinn liegt genau 30 Jahre zurück. Nach diesem Erfolg von 1985 konnte er auch 1986 und 1989 das berühmte Tennis-Turnier für sich entscheiden.

Schweighöfer plant auch Ratzinger-Biopic

Zuletzt kündigten viele Produzenten im In- und Ausland Filme mit zeitgeschichtlichem Hintergrund an. Matthias Schweighöfer plant mit seiner Produktionsfirma bereits einen Film über das Leben des früheren Papstes Joseph Ratzinger (88).

Pünktlich im Wahljahr 2017 soll außerdem eine internationale Koproduktion über Bundeskanzlerin Angela Merkel ins Kino kommen. Und die Oscar-Preisträger Matt Damon (44) und Ben Affleck (42) übernehmen ein Filmprojekt zum FIFA-Skandal, in dessen Mittelpunkt die Geschichte von Chuck Blazer, Ex-US-Verbandschef und FBI-Kronzeuge, stehen soll.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polizei sperrt Autobahn wegen sechs Entenküken
Die Entenkinder hatten es offenbar eilig. Sie watschelten unbedarft über die Überholspur einer Autobahn. Weil dies zu gefährlichen Bremsmanövern bei Autofahrern führte, …
Polizei sperrt Autobahn wegen sechs Entenküken
Obama begrüßt Berliner auf Deutsch
Der ehemalige US-Präsident kann ein paar Brocken Deutsch sprechen. Das stellte er bei seinem ersten Kirchentagsauftritt unter Beweis.
Obama begrüßt Berliner auf Deutsch
Tiger-Zwillinge im Zoo Leipzig heißen Akina und Lenya
Die beiden Tiger-Mädchen sind in einer Zinkwanne getauft worden. Sie sind vor drei Monaten zur Welt gekommen und würden schon langsam ruppig, sagte der Zoo-Direktor Jörg …
Tiger-Zwillinge im Zoo Leipzig heißen Akina und Lenya
Liam Cunningham: Welt hilft Flüchtlingen in Afrika zu wenig
Der Schauspieler besuchte mit der Organisation World Vision unter anderem das größte Flüchtlingslager der Welt im ostafrikanischen Uganda. Vor allem um die Kinder müsse …
Liam Cunningham: Welt hilft Flüchtlingen in Afrika zu wenig

Kommentare