+
Morten Harket glaubt, dass Musik dabei helfen kann, Gutes von Bösem zu unterscheiden.

"a-ha"-Star Morten Harket: Musik kann manipulieren

Oslo - Morten Harket glaubt, dass man mit Musik die Gesellschaft beeinflussen kann. Mit seinen eigenen Songs will der ehemalige "a-ha"-Frontmann nicht nur ein positives Gefühl vermitteln.

Der frühere Frontmann der norwegischen Popgruppe "a-ha", Morten Harket (52), ist überzeugt, dass Popmusik die Gesellschaft beeinflussen kann. “Mittels Popmusik kann man Menschen manipulieren“, sagte er der Stuttgarter Zeitung (Dienstag). “Wenn die Balance stimmt, kann Musik bezaubernd, fesselnd und stimulierend auf jedes Mitglied der Gesellschaft wirken.“ Allerdings betonte Harket, der inzwischen als Solokünstler unterwegs ist: “Ich möchte meine Songs nicht als Plattform für politische Debatten benutzen.“

Sie sollten lediglich “Berührungspunkte“ zwischen ihm und seinen Hörern sein. “Wenn meine Songs Menschen ein besseres Gefühl geben und ihnen helfen, zwischen Gut und Böse zu unterscheiden, habe ich mein Ziel erreicht.“ Harkets neues Album “Out Of My Hands“ erscheint am 13. April, rund zwei Wochen später ist der norwegische Sänger in Deutschland auf Tournee.

Die zehn coolsten Promi-Werbespots

Die 10 coolsten Promi-Werbespots

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polizei sperrt Autobahn wegen sechs Entenküken
Die Entenkinder hatten es offenbar eilig. Sie watschelten unbedarft über die Überholspur einer Autobahn. Weil dies zu gefährlichen Bremsmanövern bei Autofahrern führte, …
Polizei sperrt Autobahn wegen sechs Entenküken
Obama begrüßt Berliner auf Deutsch
Der ehemalige US-Präsident kann ein paar Brocken Deutsch sprechen. Das stellte er bei seinem ersten Kirchentagsauftritt unter Beweis.
Obama begrüßt Berliner auf Deutsch
Tiger-Zwillinge im Zoo Leipzig heißen Akina und Lenya
Die beiden Tiger-Mädchen sind in einer Zinkwanne getauft worden. Sie sind vor drei Monaten zur Welt gekommen und würden schon langsam ruppig, sagte der Zoo-Direktor Jörg …
Tiger-Zwillinge im Zoo Leipzig heißen Akina und Lenya
Liam Cunningham: Welt hilft Flüchtlingen in Afrika zu wenig
Der Schauspieler besuchte mit der Organisation World Vision unter anderem das größte Flüchtlingslager der Welt im ostafrikanischen Uganda. Vor allem um die Kinder müsse …
Liam Cunningham: Welt hilft Flüchtlingen in Afrika zu wenig

Kommentare