+
Wer mit Thomas Gottschalk speisen will, muss tief in die Tasche greifen.

Benefiz-Auktion

Teures Abendessen mit Gottschalk ersteigert

Baden-Baden - Für ein Abendessen mit TV-Showmaster Thomas Gottschalk (63) greift ein baden-württembergischer Unternehmer tief in die Tasche. Damit hilft er einem guten Zweck.

Mit seinem Gebot von 12.030 Euro setzte sich der Mann aus Renchen in der Nähe von Freiburg bei einer Benefiz-Versteigerung gegen 25 Bieter und über 40 Gebote durch. Das teilte das Auktionsportal United Charity am Dienstag in Baden-Baden mit. Das exklusive mehrgängige Dinner für den Mann samt seiner Begleitung soll im Berliner Promi-Restaurant „Borchardt“ stattfinden. Danach geht es auf einen Drink in den edlen "China Club" über den Dächern der Hauptstadt. Schon zu Beginn hätten die Gebote sehr hoch gelegen, sagte ein Unternehmenssprecher.

Das sind die beliebtesten Showmaster

Das sind die beliebtesten Showmaster

Das Geld fließe ohne Abzüge an die Hilfsaktion „Ein Herz für Kinder“, für die sich Gottschalk seit Jahren engagiert.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neue Diskretion bei Chanel in Paris
Ziemlich privat geben sich die Pariser Haute-Couture-Schauen. Statt schneller, höher, weiter heißt es leiser, konzentrierter und diskreter. Vielleicht ein neuer …
Neue Diskretion bei Chanel in Paris
Oscar-Nominierungen 2017: „Toni Erdmann“ hat es geschafft
Los Angeles - Am Dienstagnachmittag wurden die Nominierungen für die diesjährige Oscar-Verleihung bekannt gegeben. Ein deutscher Film ist nominiert. „La La Land“ räumt …
Oscar-Nominierungen 2017: „Toni Erdmann“ hat es geschafft
Vaterfreuden bei Mel Gibson: Kind Nummer neun ist da
Los Angeles - Der US-amerikanisch-australische Filmregisseur Mel Gibson ist zum neunten Mal Vater geworden. Seine Lebensgefährtin Rosalind Ross habe einen kleinen Jungen …
Vaterfreuden bei Mel Gibson: Kind Nummer neun ist da
Fürst Albert unterwegs für Schutz der Ozeane
Fürst Albert von Monaco macht auf der Wassersportmesse "Boot" den Meeresschutz zum Thema.
Fürst Albert unterwegs für Schutz der Ozeane

Kommentare