+
AC/DC-Schlagzeuger Phil Rudd vor Gericht.

Morddrohung und Drogenbesitz

AC/DC-Schlagzeuger Rudd: Überaschendes Geständnis

Tauranga - Der Schlagzeuger der Hardrockband AC/DC, Phil Rudd, hat vor einem Gericht im neuseeländischen Tauranga am Dienstag zugegeben, Morddrohungen ausgesprochen und Drogen besessen zu haben.

Er gestand, im September 2014 die Morddrohung in einem Telefongespräch ausgestoßen zu haben.

Zunächst hatte der 60-Jährige alle Vorwürfe zurückgewiesen. Sein Anwalt führte an, es handele sich hier im Kern um ein aus der Ruder gelaufenen Anruf. Der Musiker wurde gegen Kaution freigelassen und muss am 26 Juni für die Urteilsverkündung wieder vor Gericht erscheinen.

Bei einer Verurteilung drohen ihm sieben Jahre Haft. AC/DC ist zurzeit ohne Rudd auf Tournee. Statt ihm sitzt Chris Slade am Schlagzeug.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Beckers Diplomatenpass: Jetzt ermittelt die Staatsanwaltschaft
Hat Boris Becker einen Diplomatenpass oder nicht? Nun ermittelt wohl die zentralafrikanische Staatsanwaltschaft.
Beckers Diplomatenpass: Jetzt ermittelt die Staatsanwaltschaft
Schon wieder ein neues Elvis-Album - diesmal mit seiner Tochter
Elvis Presley bringt ein neues Album auf dem Markt – Duette mit seiner Tochter.
Schon wieder ein neues Elvis-Album - diesmal mit seiner Tochter
Rock-Giganten Rolling Stones begeistern Generationen
Die Stars der legendären Rockband Rolling Stones sind über 70 Jahre alt. Trotzdem füllen sie bei ihren Konzerten noch immer Stadien mit Zehntausenden - und die sind …
Rock-Giganten Rolling Stones begeistern Generationen
J.Lo twittert gegen Trumps Gräueltaten
Jennifer Lopez ist fuchsteufelswild über die Praktiken der US-Einwanderungsbehörden und kritisiert Donald Trump heftig.
J.Lo twittert gegen Trumps Gräueltaten

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.