Adam Ficek schimpft über Kate Moss

London - Kate Moss (33) mag zu dem neuen Album der Babyshambles ein paar Song-Ideen beigesteuert haben, grundsätzlich hat sie das musikalische Fortkommen der Band - aufgrund ihrer Verbindung mit Pete Doherty (28) - allerdings nur behindert, meint Drummer Adam Ficek.

"Als Kate mit Pete zusammen war, kümmerten sich alle nur darum - und unsere Musik hat darunter gelitten. Kate war schädlich für die Band. Es ging immer nur um die beiden, niemals um den Rest der Band", beschwerte sich der Schlagzeuger. Seit der Trennung des Paares im Sommer ginge es mit der Gruppe bergauf. Pete sei viel besonnener geworden. "Wenn Kate noch da wäre, hätten wir auch bestimmt keine Einladung zu den MTV European Music Awards bekommen", ist sich Ficek sicher. (dpa)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

"Winnetou I": Das bessere Amerika liegt im Sauerland
Im Sauerland ist Amerika noch so, wie viele Deutsche es sich wünschen. Dank Winnetou triumphiert jedes Mal das Edle und Gute. Deshalb hält man sich hier auch streng an …
"Winnetou I": Das bessere Amerika liegt im Sauerland
Willow Smith sammelt Müll auf griechischer Insel ein
Die Tochter eines Hollywood-Stars sammelt während eines Griechenland-Urlaubs Müll am Strand und belegt ihre abenteuerliche Unternehmung mit Foto-Posts. Die Follower …
Willow Smith sammelt Müll auf griechischer Insel ein
Witz über Trump-Anschlag: Johnny Depp entschuldigt sich
Nur ein "schlechter" Witz: Der Hollywood-Star hatte mit einem Spruch über ein Attentat auf US-Präsident Trump für Wirbel gesorgt. Nun rudert Depp zurück und entschuldigt …
Witz über Trump-Anschlag: Johnny Depp entschuldigt sich
Schwarzenegger und Macron sprechen über Umweltschutz
Der neue französische Präsident Emmanuel Macron hat Hollywood-Schauspieler Arnold Schwarzenegger in Paris empfangen. Bei dem Treffen ging es um Umweltthemen.
Schwarzenegger und Macron sprechen über Umweltschutz

Kommentare