Adam Ficek schimpft über Kate Moss

London - Kate Moss (33) mag zu dem neuen Album der Babyshambles ein paar Song-Ideen beigesteuert haben, grundsätzlich hat sie das musikalische Fortkommen der Band - aufgrund ihrer Verbindung mit Pete Doherty (28) - allerdings nur behindert, meint Drummer Adam Ficek.

"Als Kate mit Pete zusammen war, kümmerten sich alle nur darum - und unsere Musik hat darunter gelitten. Kate war schädlich für die Band. Es ging immer nur um die beiden, niemals um den Rest der Band", beschwerte sich der Schlagzeuger. Seit der Trennung des Paares im Sommer ginge es mit der Gruppe bergauf. Pete sei viel besonnener geworden. "Wenn Kate noch da wäre, hätten wir auch bestimmt keine Einladung zu den MTV European Music Awards bekommen", ist sich Ficek sicher. (dpa)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Costa Ricas Präsident greift für Emma Stone in die Tasten
In der Musical-Romanze "La La Land" lässt sich Emma Stone von Ryan Gosling verzaubern. Gelingt das auch dem costa-ricanischen Präsidenten Luis Guillermo Solís?
Costa Ricas Präsident greift für Emma Stone in die Tasten
Die elf größten Anfängerfehler im Karneval
In Köln darf man nicht "Helau" rufen, das weiß fast jeder. Dass man unter bestimmten Umständen aber auch nicht "Kamelle" rufen darf, das ist schon weniger bekannt. Und …
Die elf größten Anfängerfehler im Karneval
Hippie-Ikone Jutta Winkelmann ist tot
München - Die Buchautorin und Hippie-Ikone Jutta Winkelmann ist tot. Sie erlag am Donnerstag im Alter von 67 Jahren in München einem Krebsleiden.
Hippie-Ikone Jutta Winkelmann ist tot
"Miss Moneypenny" erhält britischen Ritterorden
London - Aufregende Tage für Naomie Harris: In London hat sie von der Queen den Ritterorden verliehen bekommen, am Sonntag hat Schauspielerin in Los Angeles Chancen auf …
"Miss Moneypenny" erhält britischen Ritterorden

Kommentare