+
Der Aston Martin des frühen James Bond aus dem Film "Goldfinger" soll versteigert werden.

Agentenwagen von 007 wird versteigert

London - Das wohl berühmteste Auto der Filmgeschichte, James Bonds langjähriger Sportwagen, wird versteigert. Der Preis für das Schmuckstück soll bei knapp fünf Millionen Euro liegen.

Dem kugelsicheren Aston Martin DB5 fehlt es dank der Modifikationen von “Q“ an nichts, was das Agentenherz begehrt: Schleudersitz für den Beifahrer, drehbare Nummernschilder (“007JB“, “JB007“), zwei Maschinengewehre hinter den Frontblinkern, Nebelwerfer und Ölspurspritzer sind nach Angaben des Auktionshauses nur einige der außergewöhnlichen Extras. Das einfache Navigationsradar und ein eingebautes Telefon waren einst verblüffende Neuheiten in der Sonderausstattung.

Von Connery bis Craig: Die Bond-Darsteller

Von Connery bis Craig: Die Bond-Darsteller

Der heimliche Star in sechs 007-Filmen soll am 27. Oktober versteigert werden, berichteten britische Medien am Mittwoch. Der Preis wird auf vier Millionen Pfund (derzeit 4,8 Millionen Euro) geschätzt. Mit dem Erlös will der aktuelle Eigentümer, US- Radiomoderator Jerry Lee, seine Stiftung für Verbrechensbekämpfung unterstützen. Lee kaufte das nostalgische Gefährt im Jahr 1969 für 12 000 US-Dollar dem Autobauer ab. Das silberige Auto mit dunkelgrauen Ledersitzen fährt den Angaben zufolge tadellos, allerdings: Der im Steuerknüppel versteckte rote Auslöser für den Schleudersitz ist defekt, auch die Maschinengewehre funktionieren nicht, hieß es.

Der Aston Martin hatte 1964 in “Goldfinger“ seinen ersten Auftritt. Mit einer Geschwindigkeit von bis zu 233 Kilometern pro Stunde lieferte sich Sean Connery waghalsige Verfolgungsjagden mit Verbrechern. Insgesamt legte das Auto 30 000 Meilen (48 000 Kilometer) zurück. Für die Filmproduktionen wurden zwei baugleiche Autos hergestellt. Ein weiterer Wagen wurde 1997 als gestohlen gemeldet und vermutlich zerstört.

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Maradona entschuldigt sich nach Jahren bei unehelichem Sohn
Eine Show zu seinen Ehren hat Diego Maradona in Neapel zum Anlass genommen, seinen Sohn um Entschuldigung zu bitten.
Maradona entschuldigt sich nach Jahren bei unehelichem Sohn
IMM Cologne: Die neue Lust am Dekorieren
Schnickschnack liegt im Trend - und mit ihm ist wieder dekorativer Stauraum gefragter denn je. Oder die Sachen werden arrangiert. Es muss natürlich so aussehen, als sei …
IMM Cologne: Die neue Lust am Dekorieren
Töchter von Facebook-Chefin Sandberg haben (noch) Facebook-Verbot
Berlin - Die Töchter von Sheryl Sandberg wären gerne bei Facebook, doch Mama und Facebook-Chefin Sheryl Sandberg bleibt hart: Sie seien noch zu jung für das soziale …
Töchter von Facebook-Chefin Sandberg haben (noch) Facebook-Verbot
Rasierschaum ist kein Muss
Eine klassische Nassrasur kommt ohne Rasierschaum nicht aus. Stimmt nicht. Denn der ist gar nicht nötig. Ein Hautexperte räumt mit einer langgehegten Gewohnheit der …
Rasierschaum ist kein Muss

Kommentare