+
Muhammad Ali und Christina Aguilera unterstützen die Erdbebenopfer von Haiti.

Ali und Aguilera: Schlagkräftiges Duo für Haiti

New York - "Ich will so vielen Menschen wir möglich helfe", sagt der Popstar Christina Aguilera. Mit Box-Legende Muhammad Ali sammelt sie Spenden für die Uno-Hilfe auf Haiti.

Christina Aguilera unterstützt zusammen mit Box-Legende Muhammad Ali das Welternährungsprogramm der Vereinten Nationen. In einem gemeinsamen Werbespot rufen die beiden zu Spenden für die Opfer des Erdbebens auf Haiti auf.

Haiti - Diese Menschen brauchen Ihre Hilfe

Haiti: Diese Menschen brauchen Ihre Hilfe

Die Popsängerin ist auch mit dem Song “Lift Me Up“ auf dem Album “Hope For Haiti Now“ vertreten.

“Ich bin tief betroffen von den schlimmen Vorfällen in Haiti und als Mutter schmerzt es mich besonders, dass so viele Kinder und Familien betroffen sind. Mein Ziel ist es, so viele Menschen wie möglich zu einer Spende an das Welternährungs-Programm zu inspirieren, damit sie fortfahren können, die Überlebenden in Haiti mit Nahrung zu versorgen und Hunger in Hoffnung umzukehren“, sagte Aguilera.

apn

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ernst August und Ekaterina von Hannover sind Eltern
Im letzten Sommer haben sie geheiratet. Jetzt freuen sich Ernst August von Hannover und seine Frau Ekaterina über die Geburt ihrer Tochter.
Ernst August und Ekaterina von Hannover sind Eltern
Bollywood-Superstar Sridevi Kapoor gestorben
Diva, Tänzerin, Superstar - Sridevi Kapoor gehörte zu den Großen des indischen Bollywood-Kinos. Ihr Leben gäbe selbst Stoff genug für einen Film. Die Schauspielerin …
Bollywood-Superstar Sridevi Kapoor gestorben
„Notting Hill“-Star überraschend mit 53 Jahren gestorben
Die britische Schauspielerin Emma Chambers ist tot. Wie ihr Agent mitteilte, starb sie im Alter von nur 53 Jahren.
„Notting Hill“-Star überraschend mit 53 Jahren gestorben
Josefine Preuß über ihre Ausprobier-Generation
Dreißig ist ein kompliziertes Alter. Findet die Schauspielerin Josefine Preuß.
Josefine Preuß über ihre Ausprobier-Generation

Kommentare