+
Konrad Toenz (r.) moderierte "Aktenzeichen XY...ungelöst".

Schweizer erlag einem Krebsleiden

"Aktenzeichen XY"-Moderator Toenz ist tot

Zürich - Millionen sahen ihn regelmäßig in „Aktenzeichen XY...ungelöst“: Der Schweizer Fernsehmoderator Konrad Toenz ist im Alter von 75 Jahren gestorben.

„Und damit weiter zu Konrad Toenz nach Zürich...“: Über Jahrzehnte hinweg sahen Millionen Zuschauer des ZDF-Kriminalmagazins „Aktenzeichen XY... ungelöst“ regelmäßig den TV-Moderator Konrad Toenz, wie er aus dem Schweizer Aufnahmestudio zugeschaltet wurde. Er gab nach Mainz durch, welche Fahndungshinweise die Eidgenossen zu Raubüberfällen, Morden und anderen Verbrechen gegeben hatten. Manchmal, wenn das Wetter schön war, hatte er nicht viel dazu zu sagen. Nun ist der Journalist im Alter von 75 Jahren gestorben.

Toenz erlag am Sonntag einem Krebsleiden, teilte Medienfachmann Frank Baumann im Namen von Toenz' Familie der Schweizer Nachrichtenagentur sda mit. Der Schweizer war für seinen trockenen Präsentationsstil in der Kriminalsendung bekannt, in der er zwischen 1976 und 1998 auftrat. Zusammen mit seinen „Aktenzeichen“-Co-Moderatoren Peter Nidetzky vom österreichischen ORF und Eduard Zimmermann vom ZDF erreichte er Kultstatus. In Berlin wurde eine Bar nach ihm benannt. Toenz leitete nach seiner Rundfunkkarriere eine Firma für Medienbeobachtung. Er lebte in Dübendorf bei Zürich, war verheiratet und vierfacher Vater.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Styling-Tipp: Diese Kleidung macht jünger
Wer sich morgens beim Blick in den Spiegel alt fühlt, der muss nicht enttäuscht in den Tag starten. In dem Fall fehlen nur die richtigen Kleidungsstücke, in den …
Styling-Tipp: Diese Kleidung macht jünger
Das klassische Schönheitsideal 90-60-90 wankt
"Und Germany's Next Topmodel ist..." - bereits zum zwölften Mal kürt Heidi Klum am Donnerstagabend die Gewinnerin ihrer Erfolgs-Castingshow. Doch das …
Das klassische Schönheitsideal 90-60-90 wankt
Heinrich Popow steigt bei "Let's Dance" aus
Gerade noch schaffte er es knapp in die nächste Runde, jetzt muss Heinrich Popow "Let's Dance" doch verlassen. Ein anderes Tanzpaar bekommt dafür eine zweite Chance.
Heinrich Popow steigt bei "Let's Dance" aus
„Nix drin“: So böse parodiert Carolin Kebekus Bibis Flop-Song
München - Nur wenige Wochen nach der Veröffentlichung ihres Songs „How it is“ wird Bianca Heinicke noch immer mit Spott und Hohn überschüttet - diesmal tobte sich …
„Nix drin“: So böse parodiert Carolin Kebekus Bibis Flop-Song

Kommentare