+
Alec Baldwin hat eine einstweilige Verfügung gegen eine Kollegin erwirkt.

Stalking: Baldwin erwirkt einstweilige Verfügung

New York - Der US-Schauspieler Alec Baldwin hat vor Gericht eine einstweilige Verfügung erwirkt. Er fühlte sich von einer Kollegin genötigt.

Ein Gericht in Manhattan hat am Montag eine einstweilige Verfügung gegen eine mutmaßliche Stalkerin des US-Schauspielers Alec Baldwin erlassen. Die kanadische Schauspielerin dürfe sich Baldwin vorläufig nicht mehr nähern, teilte die Staatsanwaltschaft mit.

Die verblüffensten Promi-Doppelgänger

Diese Promis könnten Doppelgänger sein

Zudem wurde gegen die 40-Jährige Anklage wegen Stalkings und Nötigung erhoben. Die Frau soll Baldwin seit längerem nachstellen. Am 5. April wurde sie vom Sicherheitspersonal des Raumes verwiesen, als sie Baldwin bei einer Filmvorführung in einem New Yorker Kulturzentrum bedrängte. Zudem habe sie ihm mehrere E-Mails mit verstörendem Inhalt geschrieben, sagte Baldwin der Polizei.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

"Das Kindermädchen" nimmt es mit dem ZDF auf
Bei den Einschaltquoten liegt das ZDF oftmals vorne. Am Freitagabend holte sich jedoch die ARD den Sieg. Diesen verdankt der Sender seiner Komödie mit Saskia Vester.
"Das Kindermädchen" nimmt es mit dem ZDF auf
Digitaluhr zählt verbleibende Tage von Trumps Amtszeit
US-Präsident Donald Trump hat sehr viele Gegner. Einige von ihnen können das Ende seiner Amtszeit kaum abwarten. Deswegen haben sie in New York ein große Digitaluhr …
Digitaluhr zählt verbleibende Tage von Trumps Amtszeit
Sandra Hüller musste für "Fack ju Göhte" Angst überwinden
Der dritte Teil der Schulkomödie "Fack ju Göhte" kommt bald in die Kinos. Neu dabei ist die Schauspielering Sandra Hüller. Für sie stellte die Rolle einer Lehrerin eine …
Sandra Hüller musste für "Fack ju Göhte" Angst überwinden
Länder-Chefs wollen ARD und ZDF im Internet mehr erlauben
Seit langem fordern die öffentlich-rechtlichen Sender mehr Spielraum im Internet. Die Ministerpräsidenten wollen das nun möglich machen. Gleichzeitig fordern sie von ARD …
Länder-Chefs wollen ARD und ZDF im Internet mehr erlauben

Kommentare