+
Nur Haut und Knochen: Dieses Schock-Bild, geknipst kurz nach einem Fotoshooting am Freitag, stellte Alena Gerber auf Facebook.

Hannawald-Freundin Alena schockt mit Magerfoto

München - Ein neues Bild schockt die Fans von Alena Gerber. Sie ist nur noch Haut und Knochen. Das sagt sie selbst zu ihrer Gewichtsabnahme:

Spindeldürre Beinchen, Arme zum Zerbrechen, hohle Wangen und ein Dekolleté, das nur spitze Knochen enthüllt: Das Bild, das Alena Gerber (22) jetzt selbst bei Facebook veröffentlichte, erschreckte ihre Fans so sehr, dass die sich große Sorgen machten: „Was ist los mit dir?“, „Siehst total magersüchtig aus!“, so die Kommentare. Die Verlobte von Sven Hannawald, der einst ebenfalls unter extremen Ess-Störungen litt, sieht das nicht so: „Klar bin ich dünn und ein paar Kilo mehr wären sicher nicht schlecht. Doch man muss sich keine Sorgen machen“, sagte sie am Sonntag der tz.

Außerdem arbeite sie als Model und Moderatorin, wo Aussehen sehr wichtig sei. Das Foto, dass sie bei Facebook postete, „ist einfach auch aus einer unglücklichen Perspektive aufgenommen. Da sehen meine Beine wirklich wahnsinnig dünn aus, doch die waren schon immer das Dünnste bei mir“, so Gerber. Krank sei sie nicht, ihre Werte habe sie alle erst kürzlich beim Arzt checken lassen. „Jetzt wartet sie auf die Ergebnisse“, so ihre Agentin, die auch Gerbers Gewicht weiß: „Sie wiegt 51 Kilo bei einer Größe von 1,76 m.“

Was ist der Grund für die Gewichtsabnahme?

Laktoseintoleranz, Schilddrüse, Glutenunverträglichkeit – das alles könnte ein Grund sein für ihre Gewichtsabnahme in der letzten Zeit. Dass sie essgestört sei, weist die hübsche Blonde weit von sich. „Ich kann halt essen, was ich will.“ Allerdings räumt Alena Gerber ein, dass sie Vegetarierin ist und auch keinen Alkohol trinke. Die Sorge um Alena Gerber und ihr Gewicht wühlt auch deshalb ihre Fans auf,weil ihr Freund, Ex-Skispringer Sven Hannawald, am Höhepunkt seiner Karriere selbst mit massiven Essstörungen und Magersucht zu kämpfen hatte. Eine Therapie half ihm, die Magersucht und auch sein anschließendes Burn-out zu überwinden.

Gerade deshalb würden sie auch besonders auf ihre Ernährung achten, wiegelt Gerber ab. „Wir kochen uns oft was Leckeres, veranstalten Kochabende und auch beim Essengehen mit Freunden sind wir immer gleich dabei.“

Wohin der Magerwahn von hübschen Mädchen führen kann, zeigt das Schicksal von Anastasia Sokol, der Freundin von Baulöwe Richard „Mörtel“ Lugner. Katzi, wie er seine Freundin nennt, leidet seit zwei Jahren an Magersucht. Zurzeit wiege sie nur noch 33 Kilogramm bei einer Große von 1,62 m, gestand sie der österreichischenKrone-Zeitung. „Der Kampf geht seit Jahren, alles Zureden hat nichts genützt“, sagt Lugner, der mit der Situation überfordert scheint. Doch er drängte sie jetzt, doch endlich eine Therapie anzufangen. Einen Termin in einem Kärtner Therapiezentrum hat sie bereits platzen lassen, den nächsten hätte sie am heutigen Montag. Dann will sie den Kampf endlich beginnen – es wird höchste Zeit.

MARIA ZSOLNAY

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trauer in der Modewelt: Azzedine Alaïa ist tot
Im Alter von 77 Jahren ist Modedesigner Azzedine Alaïa gestorben. Der Tunesier hatte seinen Durchbruch in den 1980er Jahren gefeiert.
Trauer in der Modewelt: Azzedine Alaïa ist tot
AC/DC-Legende Malcolm Young ist tot
Der AC/DC-Mitbegründer Malcolm Young ist tot. Das teilte die Rockgruppe am Freitag auf ihrer Webseite mit. Young wurde 64 Jahre alt.
AC/DC-Legende Malcolm Young ist tot
Ohne ihn gäb's kein "Highway to Hell": Malcolm Young ist tot
Hardrock-Klassiker wie "Highway to Hell" wären ohne ihn undenkbar gewesen. Der Gründer, Songwriter und ehemalige Gitarrist der Kultband AC/DC starb im Alter von 64 …
Ohne ihn gäb's kein "Highway to Hell": Malcolm Young ist tot
Ein Gig als Gesamtkunstwerk: Gorillaz begeistern in Berlin
Kann man eine Cartoon-Band live präsentieren, ohne dass der schräge Witz des Konzepts leidet? Die Gorillaz um Blur-Frontmann Damon Albarn beantworten diese Frage …
Ein Gig als Gesamtkunstwerk: Gorillaz begeistern in Berlin

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion