+
Alexander Schulz kennt offenbar keine Höhenangst. Foto: Marcos Ferro

Balance-Akt

Alexander Schulz: Auf einem Seil zwischen Hochhäusern

Der deutsche Extremsportler ist in Mexiko-Stadt in luftiger Höhe auf der Slackline zwischen zwei Hochhäusern gelaufen.

Mexiko-Stadt (dpa) - Auf einem dünnen Band mehr als 200 Meter über dem Boden zwischen Wolkenkratzern: Der deutsche Extremsportler Alexander Schulz ist in Mexiko-Stadt in luftiger Höhe waghalsig zwischen Hochhaustürmen balanciert.

Den ersten Versuch musste er wegen zu viel Wind und Problemen mit der Spannung des Seils noch abbrechen. Am Ende schaffte er es am Sonntag, die sogenannte Slackline zwischen dem Torre Bancomer und dem Torre Reforma entlang zu laufen und in 247 Meter Höhe anzukommen.

Der 25-jährige gebürtige Rosenheimer hält mehrere Weltrekorde beim Balancieren auf nur wenige Zentimeter breiten Bändern - sowohl in den Bereichen "Longline" als auch "Highline".

Internetseite Schulz

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Henssler verletzt - ProSieben verschiebt Showstart
Der Hamburger TV-Koch hat sich beim Training einen Muskelfaserriss mit Einblutung im Oberschenkel zugezogen. Er ist sich aber sicher, bald wieder fit zu sein.
Henssler verletzt - ProSieben verschiebt Showstart
Tiefer Ausschnitt: YouTube-Bibi im sexy Badeanzug
Was für ein heißer Anblick. Auf Ibiza lässt es sich YouTuberin Bibi mit ihrem Freund Julian gerade gutgehen. Und zeigt sich dabei in einem äußerst raffinierten …
Tiefer Ausschnitt: YouTube-Bibi im sexy Badeanzug
Fury In The Slaughterhouse im Interview: „Bewaffnet mit der Lässigkeit des Alters und jeder Menge guter Laune“
Die Band Fury In The Slaughterhouse feiern dieses Jahr ihr 30. Bandjubiläum. Jetzt sind sie bei uns im Interview.
Fury In The Slaughterhouse im Interview: „Bewaffnet mit der Lässigkeit des Alters und jeder Menge guter Laune“
Eigener Nachtclub in Detroit?
Anfang des Jahres hatte Aretha Franklin angekündigt, sie werde sich allmählich von der Bühne zurückziehen. Doch nun überrascht sie mit neuen Zukunftsplänen. 
Eigener Nachtclub in Detroit?

Kommentare