Lebensgefahr! Heute Abend nicht an Isar aufhalten - selbst wenn es nicht regnet

Lebensgefahr! Heute Abend nicht an Isar aufhalten - selbst wenn es nicht regnet
+
Alicia Keys will die Welt zu einem besseren Ort machen. Foto: Jose Luis Magana

Ehrung

Alicia Keys erhält Auszeichnung von Amnesty International

Sie kämpft gegen Ungerechtigkeit und unfaire Ungleichheit. Für ihr soziales Engagement wird Alicia Keys, die auch die Hilfsorganisation Keep a Child Alive mitbegründet hat, ausgezeichnet.

London (dpa) - US-Sängerin Alicia Keys (36, "Girl on Fire") wird für ihre Wohltätigkeitsarbeit von Amnesty International ausgezeichnet. Wie die Menschenrechtsorganisation am Donnerstagmorgen mitteilte, wird die 36-Jährige mit dem Ambassador of Conscience Award (übersetzt: Auszeichnung als Gewissens-Botschafter) geehrt.

Die Ehrung ermuntere sie, weiterhin Ungerechtigkeit beim Namen zu nennen und sich für die Dinge einzusetzen, die ihr wichtig seien, betonte sie in einem Statement. "Diese innere Stimme, die zu uns spricht und uns sagt, wenn etwas nicht richtig ist, benutze ich immer als meinen Wegweiser."

Keys sagte weiter, die Auszeichnung sei eine große Ehre, "vor allem als Aktivistin, als Frau" in einer Welt, die "dazu getrieben wird, die Ungerechtigkeit und unfaire Ungleichheit anzuerkennen". Die Sängerin, die mehr als ein Dutzend Grammy-Awards gewonnen hat, gehört zu den Mitbegründern der Hilfsorganisation Keep a Child Alive, die sich vor allem um HIV-Infizierte in Afrika kümmert.

Vor ihr sind mit dem Award schon Nelson Mandela, Malala Yousafzai and Joan Baez geehrt worden. Entgegennehmen wird Keys den Preis am 27. Mai bei einer Zeremonie im kanadischen Montréal. 

Mitteilung von Amnesty International

Keys auf Instagram

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Baby Nummer vier ist auf dem Weg“
Der Fußballstar und Rekordtorschütze der englischen Nationalmannschaft, Wayne Rooney, und seine Ehefrau Coleen (beide 31) erwarten ihr viertes Kind.
„Baby Nummer vier ist auf dem Weg“
Brad Pitt zu hoher Zahlung an französische Lichtkünstlerin verurteilt
Wie "Libération" berichtet, stellte der heute 53-jährige Brad Pitt 2008 die Lichtspezialistin Soudant ein. Wegen unbezahlter Rechnungen und Rufschädigung muss ihr Pitt …
Brad Pitt zu hoher Zahlung an französische Lichtkünstlerin verurteilt
Yoko Ono erzwingt Namensänderung von Szene-Kneipe
John Lennons Witwe ist vor Gericht gezogen, weil ein Hamburger Kneipier seinen Laden "Yoko Mono Bar" nannte. Die New Yorker Künstlerin bekam Recht, der Bar-Besitzer will …
Yoko Ono erzwingt Namensänderung von Szene-Kneipe
„Lesben werden nicht aus Versehen schwanger“
Die Musikerin Beth Ditto möchte ihr erstes Baby bekommen. Doch das geht nicht ohne Planung.
„Lesben werden nicht aus Versehen schwanger“

Kommentare