Alter schützt vor Tränen nicht

- Das hat man nun davon. Da serviert man 30 Jahre lang die besten Musicals und Show- Häppchen in der Stadt und wenn man sich dann in den Ruhestand verabschiedet, wird man nicht mal vermisst - zumindest nicht in der ersten halben Stunde. So lange ließen sich die 600 Gäste und Freunde des Hauses bei Sekt und Selters im überhitzten Foyer gerade noch hinhalten, bevor die Frage immer lauter wurde: "Wo ist denn der Heiko?"

Der musste sich noch in Schale werfen. Denn auch wenn sich der ehemalige Chef des Deutschen Theaters in seinem Polohemd am wohlsten fühlt -für seine Abschiedsgala unter dem Motto "There’s No Business Like Show Business" zwängte sich Heiko Plapperer- Lüthgarth dann doch in den schwarzen Anzug. Allerdings ohne Krawatte.

 Überhaupt war niemandem so ganz klar, wie denn so ein Abschied im Münchner Show- Biz stilgerecht zelebriert wird. So drehte sich die neue Theater- Chefin Andrea Friedrichs kokett im angedirndelten Trachten-Gewand ("Aber deshalb muss ich noch lange kein Bayerisch sprechen"), Christian Ude wärmte sich im großen Cord-Jackett und die Damen Carolin Reiber und Antje-Katrin Kühnemann erschienen sehr elegant in schwarz mit viel Goldschmuck. Die Kleiderfrage zweifelsohne richtig gelöst hatten die Kessler-Zwillinge. Im schwarzen Pailletten- Smoking legten Alice und Ellen eine echt heiße Sohle aufs Parkett und zeigten dem Bühnen- Nachwuchs, wie man das mit Show-Business richtig macht. "Wir stehen allerdings zum ersten Mal auf der Bühne des Deutschen Theaters", sagte Alice. "Dafür lassen wir fast keine Premiere aus", ergänzte Ellen.

Und noch ein paar betagte Damen halfen der Abschieds- Gala auf die Sprünge. Denn weder die Moderation noch die verzweifelten Kaninchen- Kunststückchen verzauberten das Publikum so, wie es Plapperer- Lüthgarth mit seinen Produktionen fast immer gelungen ist. Dafür sorgten dann Wencke Myhre, Gitte Haenning und Siw Malmkvist mit einem schwungvollen Medley aus Abba-Hits.

"Ich werde keine Abschiedsrede halten", versprach am Ende der Gastgeber melancholisch und mit feuchten Augen, denn schließlich war seine Amtszeit "eine Art Liebesbeziehung zu diesem Theater".

Mitgefeiert haben: Gerhard Schmitt-Thiel, der am gleichen Tag wie Plapperer-Lüthgarth Geburtstag hat, Ex- Messe-Geschäftsführer Karl- Dieter Demisch, der vor zwei Jahren die Initiative zur Rettung des Deutschen Theaters anführte, Merkur-Verleger Dirk Ippen, Julian Nida-Rümelin, Ralph Siegel, die Wirte Günter und Margot Steinberg sowie Peter und Arabella Pongratz, Hugo Strasser, Roberto Blanco.

Hier geht es zur großen Bildergalerie der Abschiedsgala -> (weiter)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neue Diskretion bei Chanel in Paris
Ziemlich privat geben sich die Pariser Haute-Couture-Schauen. Statt schneller, höher, weiter heißt es leiser, konzentrierter und diskreter. Vielleicht ein neuer …
Neue Diskretion bei Chanel in Paris
Oscar-Nominierungen 2017: „Toni Erdmann“ hat es geschafft
Los Angeles - Am Dienstagnachmittag wurden die Nominierungen für die diesjährige Oscar-Verleihung bekannt gegeben. Ein deutscher Film ist nominiert. „La La Land“ räumt …
Oscar-Nominierungen 2017: „Toni Erdmann“ hat es geschafft
Vaterfreuden bei Mel Gibson: Kind Nummer neun ist da
Los Angeles - Der US-amerikanisch-australische Filmregisseur Mel Gibson ist zum neunten Mal Vater geworden. Seine Lebensgefährtin Rosalind Ross habe einen kleinen Jungen …
Vaterfreuden bei Mel Gibson: Kind Nummer neun ist da
Fürst Albert unterwegs für Schutz der Ozeane
Fürst Albert von Monaco macht auf der Wassersportmesse "Boot" den Meeresschutz zum Thema.
Fürst Albert unterwegs für Schutz der Ozeane

Kommentare