Alter schützt vor Tränen nicht

- Das hat man nun davon. Da serviert man 30 Jahre lang die besten Musicals und Show- Häppchen in der Stadt und wenn man sich dann in den Ruhestand verabschiedet, wird man nicht mal vermisst - zumindest nicht in der ersten halben Stunde. So lange ließen sich die 600 Gäste und Freunde des Hauses bei Sekt und Selters im überhitzten Foyer gerade noch hinhalten, bevor die Frage immer lauter wurde: "Wo ist denn der Heiko?"

Der musste sich noch in Schale werfen. Denn auch wenn sich der ehemalige Chef des Deutschen Theaters in seinem Polohemd am wohlsten fühlt -für seine Abschiedsgala unter dem Motto "There’s No Business Like Show Business" zwängte sich Heiko Plapperer- Lüthgarth dann doch in den schwarzen Anzug. Allerdings ohne Krawatte.

 Überhaupt war niemandem so ganz klar, wie denn so ein Abschied im Münchner Show- Biz stilgerecht zelebriert wird. So drehte sich die neue Theater- Chefin Andrea Friedrichs kokett im angedirndelten Trachten-Gewand ("Aber deshalb muss ich noch lange kein Bayerisch sprechen"), Christian Ude wärmte sich im großen Cord-Jackett und die Damen Carolin Reiber und Antje-Katrin Kühnemann erschienen sehr elegant in schwarz mit viel Goldschmuck. Die Kleiderfrage zweifelsohne richtig gelöst hatten die Kessler-Zwillinge. Im schwarzen Pailletten- Smoking legten Alice und Ellen eine echt heiße Sohle aufs Parkett und zeigten dem Bühnen- Nachwuchs, wie man das mit Show-Business richtig macht. "Wir stehen allerdings zum ersten Mal auf der Bühne des Deutschen Theaters", sagte Alice. "Dafür lassen wir fast keine Premiere aus", ergänzte Ellen.

Und noch ein paar betagte Damen halfen der Abschieds- Gala auf die Sprünge. Denn weder die Moderation noch die verzweifelten Kaninchen- Kunststückchen verzauberten das Publikum so, wie es Plapperer- Lüthgarth mit seinen Produktionen fast immer gelungen ist. Dafür sorgten dann Wencke Myhre, Gitte Haenning und Siw Malmkvist mit einem schwungvollen Medley aus Abba-Hits.

"Ich werde keine Abschiedsrede halten", versprach am Ende der Gastgeber melancholisch und mit feuchten Augen, denn schließlich war seine Amtszeit "eine Art Liebesbeziehung zu diesem Theater".

Mitgefeiert haben: Gerhard Schmitt-Thiel, der am gleichen Tag wie Plapperer-Lüthgarth Geburtstag hat, Ex- Messe-Geschäftsführer Karl- Dieter Demisch, der vor zwei Jahren die Initiative zur Rettung des Deutschen Theaters anführte, Merkur-Verleger Dirk Ippen, Julian Nida-Rümelin, Ralph Siegel, die Wirte Günter und Margot Steinberg sowie Peter und Arabella Pongratz, Hugo Strasser, Roberto Blanco.

Hier geht es zur großen Bildergalerie der Abschiedsgala -> (weiter)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

So rührend verabschiedet sich Máxima von ihrer verstorbenen Schwester
Königin Máxima trauert um ihre Schwester. Am Dienstag hat sie rührende Worte für die verstorbene Inés gefunden.
So rührend verabschiedet sich Máxima von ihrer verstorbenen Schwester
Queen schenkt Harry und Meghan neues Zuhause - doch Gebäude birgt gruseliges Geheimnis
Königin Elizabeth hat Prinz Harry und seiner Ehefrau Meghan einen eigenen Landsitz zur Hochzeit geschenkt. Doch das Anwesen namens York Cottage hat eine gruselige …
Queen schenkt Harry und Meghan neues Zuhause - doch Gebäude birgt gruseliges Geheimnis
Cathy Hummels postet harmloses Urlaubsfoto mit Kind - ein Detail bringt Fans auf die Palme
Als Cathy Hummels die ersten Fotos als frischgebackene Mutter veröffentlichte, waren ihre Fans vollkommen aus dem Häuschen. Doch jetzt wird die 30-Jährige kritisiert.
Cathy Hummels postet harmloses Urlaubsfoto mit Kind - ein Detail bringt Fans auf die Palme
„Phänomenal“? Deutschland hört zu WM offenbar am liebsten Pietro Lombardi
Für die deutsche Nationalmannschaft läuft‘s nicht besonders. Für Pietro Lombardi dafür ganz hervorragend: Der DSDS-Star könnte im Rennen um den WM-Hit so einige Stars …
„Phänomenal“? Deutschland hört zu WM offenbar am liebsten Pietro Lombardi

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.