+
Am 11. November wird der Hoppeditz wieder zu neuem Leben erweckt. Foto: Rolf Vennenbernd

Am Aschermittwoch ist alles vorbei

Düsseldorf (dpa) - Jecke Zeit adieu: Die Narren haben die Karnevalszeit beendet. In Köln wurden schon in der Nacht zum Aschermittwoch die Nubbel angezündet. Die Strohpuppen über den Kneipentüren werden verbrannt und mit ihnen symbolisch die Sünden der Karnevalszeit.

Hoppeditz heißt in Düsseldorf die Strohpuppe, die am Aschermittwoch zu Grabe getragen wurde. Die stattliche Trauergemeinde trug schwarze Kleider: die Herren Zylinder, die Damenwelt kam mit schwarzem Hut und Schleier. Im Garten des Stadtmuseums wurde der Düsseldorfer Schelm dann angezündet. Aber am 11. November wird der Hoppeditz schon wieder zum Leben erweckt.

In Bonn zogen die Karnevalisten am Aschermittwoch ihre an einer Schnur befestigten Geldbeutel durch den Rhein. "Ein symbolisches Reinwaschen", nannte das Marlies Stockhorst, die Präsidentin des Festausschusses Bonner Karneval. Zu Beginn der Fastenzeit sei Schluss mit Völlerei und Trubel.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Baby von Katherine Heigl ist da
Die US-Schauspielerin hat einen Sohn geboren. Der Kleine soll schon kurz vor dem Jahreswechsel auf die Welt gekommen sein, wie jetzt erst bekannt wurde. Der Junge hat …
Baby von Katherine Heigl ist da
Designerin Lena Hoschek mag es knallig
Pink und Glitzer statt Tristesse. Die österreischische Modemacherin hat sich bei ihrer neuen Kollektion von einem Micky-Maus-Shirt inspirieren lassen.
Designerin Lena Hoschek mag es knallig
ESC-Vorentscheid: Kandidat zieht sich zurück
Kandidatenwechsel vor dem nationalen Vorentscheid zum Eurovision Song Contest: Gegen einen Sänger aus Dortmund wurde Anklage erhoben.
ESC-Vorentscheid: Kandidat zieht sich zurück
"Sant Antoni" und der Tanz der Teufel auf Mallorca
Jedes Jahr Mitte Januar feiert Mallorca das Fest des Heiligen Antonius. Ein teuflisches Vergnügen mit Feuer, Musik und Dämonen. Das kuriose Spektakel erinnert an …
"Sant Antoni" und der Tanz der Teufel auf Mallorca

Kommentare